Omega-3-fettsäuren reduzieren das todesrisiko durch herzinfarkt


Omega-3-fettsäuren reduzieren das todesrisiko durch herzinfarkt

Essen Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren können das Risiko des Todes von Herzinfarkt senken. Dies ist die Entdeckung der neuen Forschung veröffentlicht in JAMA Innere Medizin .

Essen Lebensmittel reich an Omega-3 kann das Risiko des Todes von Herzinfarkt, sagen Forscher zu reduzieren.

Jedes Jahr haben etwa 735.000 Menschen in den Vereinigten Staaten einen Herzinfarkt, der auftritt, wenn ein Abschnitt des Herzens nicht genug Sauerstoff-reiches Blut erhält.

Die Annahme einer gesunden Ernährung gilt als ein Schlüsselfaktor für die Verringerung der Gefahr von Herzinfarkt, und viele Studien haben vorgeschlagen, dass einschließlich Omega-3 mehrfach ungesättigte Fettsäuren als Teil einer solchen Diät ist besonders vorteilhaft für Herzgesundheit.

Andere Studien haben jedoch die Herzvorteile von Omega-3s in Frage gestellt, mit einigen deuten darauf hin, dass Fischöl ergänzt - eine wichtige Quelle der Fettsäuren - nicht das Risiko von Herz-bezogenen Ereignissen senken.

Omega-3s sind essentielle Fettsäuren, die der Körper für bestimmte Funktionen benötigt, einschließlich Blutgerinnung, Verdauung, Muskelaktivität und Zellteilung und Wachstum. Allerdings ist der einzige Weg, den der Körper bekommen kann Omega-3 ist durch die Lebensmittel, die wir essen.

Fettsäuren - wie Lachs, Forelle, Thunfisch, Sardinen und Sardellen - ist eine Schlüsselquelle für Omega-3s, darunter Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Andere Quellen sind Blattgemüse, Walnüsse und einige pflanzliche Öle, die normalerweise die Omega-3-Alphalinolensäure (ALA) enthalten.

Für diese neueste Studie, Lead-Forscher Liana C. Del Gobbo, Ph.D., der Abteilung für Herz-Kreislauf-Medizin an der Stanford University School of Medicine in Kalifornien, und Kollegen, um ein besseres Verständnis davon, wie Omega-3s beeinflussen Herzgesundheit zu gewinnen.

Speziell sahen sie an, wie Omega-3s aus Meeresfrüchten und pflanzlichen Lebensmitteln das Risiko des Todes durch Herzinfarkt oder Myokardinfarkt beeinflussen.

Gefahr des tödlichen Herzens Angriff 10 Prozent niedriger mit höheren Omega-3 Ebenen

Das Team analysierte die Daten von 19 Studien, darunter 45.637 Personen aus über 16 Ländern, darunter die USA, das Vereinigte Königreich, Italien, Norwegen und Australien.

Im Laufe der Zeit erlebten 7.973 der Teilnehmer einen erstmaligen Herzinfarkt, mit 2.781 Sterben als Ergebnis.

Das Team stellte fest, dass Teilnehmer, die höhere Konzentrationen von Meeresfrüchten und pflanzenbasierten Omega-3s in ihrem Blut hatten, etwa 10 Prozent weniger wahrscheinlich von Herzinfarkt sterben, verglichen mit Teilnehmern, die niedrigere Omega-3-Konzentrationen hatten.

Allerdings identifizierten die Forscher kein reduziertes Risiko für nicht-tödlichen Herzinfarkt mit höheren Blutspiegeln von Meeresfrüchten und pflanzenbasierten Omega-3s, was sie sagen, gibt es einen hochspezifischen Mechanismus, durch den die Fettsäuren senken Herzangriff Tod Risiko.

Diese Ergebnisse blieben nach einer Reihe von möglichen verstopfenden Faktoren wie dem Alter der Eltern, dem Geschlecht, der Rasse / der ethnischen Herkunft, dem Vorhandensein von Diabetes und der Verwendung von Aspirin oder cholesterinsenkenden Medikamenten.

Insgesamt sagen die Autoren, dass ihre Ergebnisse darauf hindeuten, dass das Verzehr von Nahrungsmitteln, die reich an Omega-3 sind, das Risiko eines nicht-tödlichen Herzinfarkts verringern kann.

Zu einer Zeit, in der einige aber nicht andere Versuche der Fischöl-Supplementierung Vorteile gezeigt haben, gibt es Ungewissheit über kardiovaskuläre Effekte von Omega-3s. Unsere Ergebnisse unterstützen die Bedeutung von Fisch und Omega-3-Verbrauch als Teil einer gesunden Ernährung."

Älterer Autor Dr. Dariush Mozaffarian, Tufts University, Boston, MA

Erfahren Sie, wie Omega-3 Brustkrebs-Risiko für fettleibige Frauen reduzieren könnte.

Was hilft gegen Herzinfarkt Omega 3 Fettsäuren (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie