Opioide könnten chronische schmerzen verschlimmern, studienfunde


Opioide könnten chronische schmerzen verschlimmern, studienfunde

Eine neue Studie hat die Vorteile von Opioid Schmerzmittel in Frage gestellt, nach der Suche nach den Medikamenten könnte verschlimmern chronischen Schmerzen anstatt es zu erleichtern.

Forscher haben die schmerzlindernden Auswirkungen von Opioiden in Frage gestellt.

Studieren Sie Co-Chef Prof. Peter Grace, von der University of Colorado in Boulder (CU-Boulder), und Kollegen haben vor kurzem ihre Ergebnisse in der Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften .

Opioide gehören zu den am häufigsten verwendeten Schmerzmittel in den Vereinigten Staaten; Im Jahr 2013 wurden fast 250 Millionen Opio-Rezepte geschrieben - das entspricht einer Flasche Pillen für jeden amerikanischen Erwachsenen.

Frühere Studien haben vorgeschlagen, Opioide - wie Codein, Oxycodon, Morphin und Fentanyl - sind wirksame Schmerzmittel. Sie binden an Proteine ​​im Gehirn, Rückenmark und Magen-Darm-Trakt namens Opioid-Rezeptoren, wodurch die Schmerzempfindung.

Die zunehmende Nutzung und der Missbrauch von Opioiden ist jedoch in den USA zu einem bedeutenden öffentlichen Gesundheitswesen geworden. Opioid-Überdosierungen sind verantwortlich für 78 Todesfälle im Land jeden Tag.

Nun haben Prof. Grace und Kollegen gefragt, ob Opioide wirklich zur Schmerzlinderung arbeiten, nachdem sie das Opioid Morphium bei Ratten mit chronischen Schmerzen verschlechtert haben.

Nur 5 Tage Morphin-Behandlung erhöhte chronische Schmerzen bei Ratten

Laut Prof. Grace haben sich bisherige Studien zur Beurteilung der Morphin-Anwendung darauf konzentriert, wie das Medikament kurzfristig Schmerzen beeinflusst.

In diesem Sinne haben die Forscher begonnen, die längerfristigen Effekte von Morphium für chronische Schmerzen zu untersuchen.

Für ihre Studie beurteilte das Team zwei Gruppen von Ratten mit chronischen Nervenschmerzen. Eine Gruppe wurde mit Morphin behandelt, während die andere nicht war.

Im Vergleich zur Nicht-Behandlungsgruppe stellte das Team fest, dass sich der chronische Schmerz der Morphin-Gruppe mit nur 5 Tagen Behandlung verschlechterte. Darüber hinaus bestand dieser Effekt seit mehreren Monaten.

"Wir zeigen zum ersten Mal, dass auch eine kurze Exposition gegenüber Opioiden langfristige negative Auswirkungen auf den Schmerz haben kann", sagt Prof. Grace. "Wir fanden, dass die Behandlung zum Problem beigetragen hat."

Eine weitere "hässliche Seite" zu Opioiden

Nach den Autoren, die Kombination von Morphium und Nervenverletzung ausgelöst eine "Kaskade" der Gliazellen-Signalisierung, die erhöhte chronische Schmerzen.

Gliazellen sind die "Immunzellen" des zentralen Nervensystems, die Nervenzellen unterstützen und isolieren und die Nervenverletzungserholung unterstützen.

Sie fanden, dass diese Kaskade aktiviert Signalisierung von einem Protein namens Interleukin-1beta (IL-1b), die zur Überaktivität von Nervenzellen im Gehirn und Rückenmark, die auf Schmerzen reagieren führte. Dieser Prozess kann Schmerzen erhöhen und verlängern.

Die Forscher sagen, ihre Ergebnisse haben wichtige Implikationen für Personen mit chronischen Schmerzen - eine Bedingung, die geschätzt wird, um etwa 100 Millionen Amerikaner zu beeinflussen.

Die Implikationen für Menschen, die Opioide wie Morphin, Oxycodon und Methadon nehmen, sind großartig, da wir die kurzfristige Entscheidung zeigen, solche Opioide zu nehmen, können verheerende Folgen haben, die Schmerzen schlechter und länger dauern zu lassen. Das ist eine sehr hässliche Seite zu Opioiden, die vorher nicht erkannt wurden."

Studium der Co-Leiterin Prof. Linda Watkins, CU-Boulder

Es ist aber nicht alles gute Nachricht. Die Forscher fanden heraus, dass sie in der Lage waren, Morphinus schmerzverstärkende Wirkung mit einer als "Designer-Rezeptor exklusiv aktivierten" Designer-Rezeptor "(DREADD) umzukehren, was die Verwendung eines zielgerichteten Medikaments beinhaltet, das Gliazellenrezeptoren daran hindert, Opioide zu erkennen.

"Wichtig ist, dass wir auch in der Lage waren, die beiden Hauptrezeptoren, die an dieser Immunantwort beteiligt sind, zu blockieren, darunter Toll-Like Rezeptor 4 (TLR4) und ein anderer namens P2X7R, die beide getrennt in chronischen Schmerzen vorher verwickelt wurden", bemerkt Prof. Anmut.

"Durch die Blockierung dieser Rezeptoren, verhindern wir, dass die Immunantwort aus dem Eintreten, so dass die Schmerzmittel Vorteile von Morphin geliefert werden, ohne dass weitere chronische Schmerzen."

Er fügt hinzu, dass Medikamente, die solche Rezeptoren blockieren können, derzeit in der Entwicklung sind, aber es ist wahrscheinlich mindestens 5 Jahre bevor sie für den klinischen Gebrauch verfügbar sind.

Lesen Sie mehr über die neuen Opioid-Verschreibungsrichtlinien, die kürzlich vom CDC herausgegeben wurden.

From Table to Able: Combating Disabling Diseases with Food (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere