Knochenkrebs: überlebensrate, ursachen, arten und behandlung


Knochenkrebs: überlebensrate, ursachen, arten und behandlung

Es gibt viele Arten von Knochenkrebs, hier abgebildet ist Myelom des Knochenmarks.

Knochenkrebs beschreibt einen bösartigen Tumor des Knochens, der gesundes Knochengewebe zerstört. Nicht alle Knochentumoren sind bösartig. Nicht-bösartige (gutartige) Tumore sind häufiger als bösartige.

Knochenkrebs ist in primäre und sekundäre Knochenkrebs unterteilt: primäre Knochenkrebs Formen in den Zellen des Knochens und sekundäre Knochenkrebs beginnt anderswo, schließlich verbreitet zu Knochen.

In diesem Artikel werden wir über die Überlebensraten, Arten, Ursachen, Symptome und Behandlungen für Knochenkrebs zu diskutieren.

  • Gutartige Knochentumore sind häufiger als bösartige Knochentumore.
  • Es gibt eine Reihe von verschiedenen Knochenkrebsarten.
  • Frühe Symptome können Schmerzen im betroffenen Bereich einschließen.
  • Eine Reihe von Diagnosetests können helfen, Knochenkrebs zu diagnostizieren.
  • Strahlentherapie, Chemotherapie und Chirurgie können alle zur Behandlung von Knochenkrebs eingesetzt werden.

Knochenkrebsarten

Es gibt verschiedene Arten von Knochenkrebs einschließlich der folgenden:

Primärer Knochenkarzinom

Primäre Knochenkarzinome sind entweder gutartige Tumoren oder Krebsarten. Gutartige Tumoren können auf Entwicklungsänderungen, Trauma, Infektionen, Entzündungen oder abnorme Gewebewachstum zurückzuführen sein; Sie sind häufiger bei Menschen unter 30 Jahren.

Beispiele für gutartige Knochentumore sind:

  • Osteom
  • Osteoidosteom
  • Osteochondroma
  • Osteoblastom
  • Enchondroma
  • Riesenzell-Tumor des Knochens
  • Aneurysmaler Knochenzyste
  • Faserige Dysplasie des Knochens

Beispiele für bösartige primäre Knochentumore sind:

  • Osteosarkom
  • Chondrosarkom
  • Ewing's Sarkom
  • Bösartiges fibröses Histiozytom
  • Fibrosarkom
  • Andere sarkome

Multiple Myelom ist ein Blutkrebs, der einen oder mehrere Knochentumoren enthalten kann. Bestimmte Knochenkerzen sind in bestimmten Knochen gefunden; Z. B. befinden sich häufig Teratome und Keimzelltumoren im Steißbein.

Osteosarkom

Osteosarkom ist die häufigste Art von Knochenkrebs Es entwickelt sich in der Regel bei Kindern und jungen Erwachsenen. Nach Leukämie und Hirntumoren ist Osteosarkom der dritthäufigste Krebs unter Jugendlichen in den Vereinigten Staaten.

Ewing-Sarkom

Ewing-Sarkom entwickelt sich gewöhnlich im Becken, Schienbein oder Oberschenkel. Es betrifft am häufigsten Jugendliche und junge Erwachsene.

Chondrosarkom

Chondrosarkom entwickelt sich in der Regel bei Erwachsenen. Es beginnt in den Knorpelzellen und bewegt sich auf den Knochen.

Inszenierung und Überlebensrate von Knochenkrebs

Die Aussichten für einen Patienten mit bösartigem Knochenkrebs hängt hauptsächlich davon ab, ob er sich auf andere Körperteile ausbreitet hat. Wenn der Krebs lokalisiert ist (hat sich nicht verbreitet), ist die Prognose in der Regel gut.

Laut der University of Rochester Medical Center, Großbritannien, für alle Knochenkerzen kombiniert, ist die 5-Jahres-Überlebensrate rund 70 Prozent.

Knochenkrebs wird inszeniert, je nachdem, wie fortgeschritten es ist:

  • Bühne 1 - Der Krebs hat sich nicht aus dem Knochen verbreitet. Der Krebs ist nicht aggressiv.
  • Stufe 2 - gleich wie Stufe 1, aber es ist ein aggressiver Krebs.
  • Stufe 3 - Tumore gibt es an mindestens zwei Stellen im selben Knochen.
  • Stufe 4 - der Krebs hat sich auf andere Teile des Körpers ausgebreitet.

Die Überlebensrate variiert je nach der Inszenierung der Erkrankung. Das National Cancer Institute, U.S. schätzt, dass bis Ende 2016 gibt es 3.300 neue Fälle und 1.490 Todesfälle von Krebs der Knochen und Gelenke.

Was sind die Symptome von Knochenkrebs?

Der Patient erlebt zunächst Schmerzen im betroffenen Bereich. Im Laufe der Zeit wird der Schmerz schlimmer und kontinuierlich. In einigen Fällen ist der Schmerz subtil, und der Patient kann keinen Arzt für mehrere Monate sehen.

Die Progression der Schmerzen mit Ewing-Sarkom neigt dazu, schneller zu sein als bei den meisten anderen Knochenkarzinomen. In der Regel ist Knochenkrebs Schmerzen tief, nörgelnd, und hat einen dauerhaften Charakter. Weitere Symptome sind:

  • Schwellung im betroffenen Gebiet.
  • Oft wird der Knochen schwächen, was zu einem deutlich höheren Bruchrisiko führt.
  • Der Patient kann finden, dass sie ungewollt Gewicht verlieren.
  • Ein Klumpen ist im betroffenen Bereich zu spüren.

Obwohl viel weniger verbreitet, könnte der Patient auch Fieber, Schüttelfrost und Nachtschweiß erfahren.

Ursachen von Knochenkrebs

Während Ärzte sind unsichere oder präzise Ursachen, Patienten mit langfristigen entzündlichen Erkrankungen, wie Paget-Krankheit sind auf einem deutlich höheren Risiko der Entwicklung von Knochenkrebs später im Leben. Allerdings kann niemand erklären, warum eine Person Knochenkrebs bekommt, während eine andere nicht. Es ist nicht ansteckend - man kann es nicht von jemand anderem fangen.

Die folgenden Gruppen von Menschen können ein höheres Risiko für die Entwicklung von Knochenkrebs haben:

  • Ein Kind oder ein sehr junger Erwachsener zu sein - die meisten Fälle von Knochenkrebs treten bei Kindern oder jungen Erwachsenen im Alter von bis zu 20 Jahren auf.
  • Patienten, die Strahlentherapie (Strahlentherapie) erhalten haben.
  • Menschen mit einer Geschichte der Paget-Krankheit.
  • Menschen mit einem nahen Verwandten (Eltern oder Geschwister), die Knochenkrebs haben
  • Einzelpersonen mit hereditären Retinoblastom - eine Art von Augenkrebs, die am häufigsten betrifft sehr kleine Kinder.
  • Menschen mit Li-Fraumeni-Syndrom - eine seltene genetische Bedingung.

Was sind die Behandlungen für Knochenkrebs?

Die Art der Behandlung für Knochenkrebs hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich:

  • Art des Knochenkrebses
  • wo es sich befindet
  • Wie aggressiv es ist
  • Ob es lokalisiert ist oder sich verbreitet hat

Es gibt drei Ansätze zur Behandlung von Knochenkrebs:

Chirurgie

Das Ziel der Operation ist es, den Tumor und einige der Knochengewebe, die es umgibt zu entfernen. Wenn etwas von dem Krebs zurückgelassen wird, kann es weiter wachsen und schließlich verbreiten.

Gliedmaßen-sparende Chirurgie, auch bekannt als Gliedmaßen-Rettungs-Chirurgie bedeutet, dass chirurgische Eingriffe auftreten, ohne die Gliedmaße amputieren. Der Chirurg kann etwas Knochen von einem anderen Teil des Körpers nehmen, um verlorenen Knochen (Knochentransplantat) zu ersetzen, oder ein künstlicher Knochen kann in gesetzt werden.

In einigen Fällen kann jedoch eine Amputation eines Gliedes notwendig sein.

Strahlentherapie

Strahlentherapie, Maschine hier abgebildet, wird häufig für die Behandlung von Knochenkrebs und anderen Formen von Krebs verwendet.

Strahlentherapie wird häufig bei der Behandlung von vielen Krebsarten verwendet. Es geht um die Verwendung von hochenergetischen Röntgenstrahlen oder Partikeln (Strahlung), um Krebszellen zu zerstören. Strahlentherapie arbeitet, indem sie die DNA in den Tumorzellen schädigt und sie daran hindert, sie zu reproduzieren.

Strahlentherapie kann verwendet werden, um:

  • Heilen Sie den Patienten, indem Sie den Tumor vollständig zerstören.
  • Entlasten Sie Schmerzen in fortgeschrittenen Krebsarten.
  • Schrumpfen Sie den Tumor, so dass es einfacher, dann chirurgisch entfernen Sie es.
  • Eliminieren Sie die Krebszellen, die hinter der Operation zurückblieben.

Kombinationstherapie (Strahlentherapie kombiniert mit einer anderen Therapieart) und in einigen Fällen kann eine Radiotherapie (Strahlentherapie kombiniert mit Chemotherapie) verwendet werden.

Chemotherapie

Chemotherapie beinhaltet die Verwendung von Chemikalien zur Behandlung von Krankheiten. Genauer gesagt bezieht sie sich auf die Zerstörung von Krebszellen. Chemotherapie hat fünf mögliche Ziele:

  • Gesamtvergütung - um den Patienten zu heilen. In einigen Fällen kann die Chemotherapie allein den Krebs vollständig beseitigen.
  • Kombinationstherapie - Chemotherapie kann helfen, andere Therapien, wie Strahlentherapie oder Chirurgie, bessere Ergebnisse zu erzielen.
  • Verzögerung oder Verhinderung des Wiederauftretens - Chemotherapie, wenn verwendet, um die Rückkehr von Krebs zu verhindern, wird am häufigsten verwendet, nachdem ein Tumor chirurgisch entfernt wurde.
  • Verlangsamen Sie die Krebsfortschreitung - Chemotherapie kann die Fortschritte des Krebses verlangsamen.

Chemotherapie kann auch helfen, Symptome zu lindern; Dies wird häufiger für Patienten mit fortgeschrittenem Krebs eingesetzt.

Wie wird Knochenkrebs diagnostiziert?

Ein Arzt kann eine Blutprobe bestellen, um andere mögliche Ursachen auszuschließen. Der Patient wird dann auf einen Knochenspezialisten verwiesen. Folgende Diagnosetests können bestellt werden:

  • Knochenscan
  • CT-Scan
  • MRT-Scan
  • Positronenemissionstomographie (PET)
  • Röntgenstrahlen
  • Knochenbiopsie

Wie entsteht Krebs | MedUni Wien | Video by VerVieVas (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit