Hiv und aids: ursachen, symptome und behandlungen


Hiv und aids: ursachen, symptome und behandlungen

  1. Überblick
  2. Ursachen von HIV und AIDS
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Verhütung

AIDS (erworbenes Immunschwäche-Syndrom) ist ein Syndrom, das durch ein Virus namens HIV (Human Immunodeficiency Virus) verursacht wird. Die Krankheit verändert das Immunsystem und macht die Menschen viel anfälliger für Infektionen und Krankheiten. Diese Anfälligkeit verschlechtert sich, wenn das Syndrom fortschreitet.

HIV findet sich in allen Geweben des Körpers, wird aber über die Körperflüssigkeiten einer infizierten Person (Samen, Vaginalflüssigkeiten, Blut und Muttermilch) übertragen.

HIV und AIDS: Was sind sie?

HIV ist das Virus, das die T-Zellen (CD-4-Zellen) im Immunsystem angreift. AIDS ist das Syndrom, das im fortgeschrittenen Stadium der HIV-Infektion erscheint.

HIV ist ein Virus.

AIDS ist ein medizinischer Zustand.

HIV-Infektion kann AIDS entwickeln. Allerdings ist es möglich, mit HIV infiziert zu werden, ohne AIDS zu entwickeln. Ohne Behandlung kann die HIV-Infektion fortschreiten und schließlich wird sie sich in der überwiegenden Mehrheit der Fälle zu AIDS entwickeln. Sobald jemand eine AIDS-Diagnose erhalten hat, wird er immer mit ihnen in ihrer medizinischen Geschichte übergehen.

Ursachen von HIV und AIDS

HIV kann von einer Person zur anderen durch Blut-zu-Blut und sexuellen Kontakt übergeben werden.

HIV ist ein Retrovirus, das die lebenswichtigen Organe und Zellen des menschlichen Immunsystems infiziert.

Das Virus schreitet in der Abwesenheit der antiretroviralen Therapie (ART) fort - eine medikamentöse Therapie, die das Wachstum neuer HIV-Viren verlangsamt oder verhindert.

Die Rate der Virusprogression variiert stark zwischen Individuen und hängt von vielen Faktoren ab;

Zu diesen Faktoren gehören das Alter des Patienten, die Fähigkeit des Körpers, gegen HIV zu verteidigen, den Zugang zur Gesundheitsversorgung, die Existenz anderer Infektionen, das genetische Erbe der infizierten Person, die Resistenz gegen bestimmte HIV-Stämme und mehr.

Wie wird HIV übertragen?

Sexuelle Übertragung - es kann passieren, wenn es Kontakt mit infizierten sexuellen Flüssigkeiten (rektale, genitale oder orale Schleimhäute) gibt. Dies kann passieren, während mit ungeschützten Sex, einschließlich vaginalen, oralen und anal Sex, oder das Teilen von Sex-Spielzeug mit jemand mit HIV infiziert.

Perinatale Übertragung - eine Mutter kann die Infektion an ihr Kind während der Geburt, Schwangerschaft und auch durch das Stillen weitergeben.

Blutübertragung - das Risiko der Übertragung von HIV durch Bluttransfusion ist in den Industrieländern heutzutage sehr dankbar, dank sorgfältiger Screening und Vorsichtsmaßnahmen. Allerdings ist bei der Injektion oder IV Drogenkonsumenten, das Teilen und Wiederverwendung von Spritzen, die mit HIV-infiziertem Blut kontaminiert sind, extrem gefährlich.

HIV-Symptome

In den meisten Fällen sind die Symptome von HIV das Ergebnis von Infektionen, die durch Bakterien, Viren, Pilze und / oder Parasiten verursacht werden.

Diese Bedingungen entwickeln sich normalerweise nicht bei Personen mit gesunden Immunsystemen, die den Körper vor Infektionen schützen.

Symptome einer frühen HIV-Infektion

Viele Menschen mit HIV haben keine Symptome für mehrere Monate bis Jahre, nachdem sie infiziert wurden. Andere können Symptome ähnlich wie Grippe, in der Regel 2-6 Wochen nach dem Fang des Virus entwickeln.

Die Symptome einer frühen HIV-Infektion können sein:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Gelenkschmerzen
  • Muskelkater
  • Halsentzündung
  • Schwitzt (besonders nachts)
  • Vergrößerte Drüsen
  • Ein roter Hautausschlag
  • Müdigkeit
  • die Schwäche
  • Ungewollter Gewichtsverlust

Asymptomatisches HIV

In vielen Fällen, nachdem die anfänglichen Symptome verschwinden, gibt es keine weiteren Symptome für viele Jahre.

Während dieser Zeit führt das Virus auf die Entwicklung und Beschädigung des Immunsystems und der Organe. Ohne auf Medikamente zu stoppen HIV-Replikation, kann dieser Prozess bis zu 10 Jahre im Durchschnitt. Die infizierte Person erlebt oft keine Symptome, fühlt sich gut an und erscheint gesund.

Late-Stadium HIV-Infektion

Wenn unbehandelt, HIV schwächt die Fähigkeit, Infektion zu bekämpfen. Die Person wird anfällig für schwere Krankheiten. Dieses Stadium der Infektion ist bekannt als AIDS.

Symptome einer Spätstadium-HIV-Infektion können sein:

  • verschwommene Sicht
  • Durchfall, der in der Regel persistent oder chronisch ist
  • trockener Husten
  • Fieber von über 100 ° F (37 ° C) für Wochen
  • Nachtschweiß
  • Permanente Müdigkeit
  • Kurzatmigkeit (Dyspnoe)
  • Geschwollene Drüsen, die seit Wochen dauern
  • Ungewollter Gewichtsverlust
  • Weiße Flecken auf der Zunge oder Mund

Während der HIV-Infektion im späten Stadium ist das Risiko einer lebensbedrohlichen Erkrankung viel größer. Lebensbedrohliche Krankheiten können kontrolliert, vermieden und / oder mit geeigneten Medikamenten behandelt werden, oft auch HIV-Behandlung.

HIV und AIDS Mythen und Fakten

Es gibt viele Missverständnisse über HIV und AIDS. Das Virus kann NICHT von:

  • Hände schütteln
  • Umarmt
  • Lässig küssen
  • Niesen
  • Berührte ungebrochene Haut
  • Mit der gleichen Toilette
  • Teilen Handtücher
  • Teilen Besteck
  • Mund-zu-Mund-Beatmung
  • Oder andere Formen von "casual contact"

Diagnose von HIV und AIDS

Die CDC (Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention) schätzen, dass etwa 1 in allen 8 HIV-positiven Amerikanern sich ihres HIV-Status nicht bewusst ist.

HIV-Blutuntersuchungen und Ergebnisse

Die Diagnose erfolgt durch eine Blutprobe, die speziell für das Virus schirmt. Wenn das HIV-Virus gefunden wurde, ist das Testergebnis "positiv". Das Blut wird mehrmals erneut getestet, bevor dem Patienten ein positives Ergebnis gegeben wird.

Wenn eine Person dem Virus ausgesetzt worden ist, ist es entscheidend, dass sie so schnell wie möglich getestet werden. Je früher HIV erkannt wird, desto wahrscheinlicher wird die Behandlung erfolgreich sein. Ein Heim-Test-Kit kann auch verwendet werden.

Nach der Infektion mit HIV kann es von 3 Wochen bis 6 Monate dauern, bis das Virus beim Testen auftaucht. Eine erneute Prüfung kann erforderlich sein. Wenn der Moment, in dem ein Patient am meisten infiziert war, innerhalb der letzten 6 Monate war, können sie den Test sofort haben. Allerdings wird der Anbieter drängen, dass ein weiterer Test innerhalb von wenigen Wochen durchgeführt wird.

AIDS-Behandlungen

Das rote Band ist das weltweite Symbol für Unterstützung und Bewusstsein für Menschen mit HIV.

Es gibt derzeit keine Heilung für HIV oder AIDS. Behandlungen können den Verlauf der Erkrankung verlangsamen - und den infizierten Menschen die Möglichkeit geben, ein langes und relativ gesundes Leben zu führen.

Eine frühere HIV-antiretrovirale Behandlung ist entscheidend - sie verbessert die Lebensqualität, verlängert die Lebenserwartung und verringert das Übertragungsrisiko nach den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation im Juni 2013.

Derzeit gibt es keinen Impfstoff oder Heilmittel für HIV, aber Behandlungen haben sich entwickelt, die viel effektiver und besser verträglich sind - sie können die allgemeine Gesundheit und Lebensqualität der Patienten erheblich verbessern, in so wenig wie eine Pille pro Tag.

Notfall-HIV-Pillen (Nach-Expositionsprophylaxe)

Wenn ein einzelner glaubt, dass sie dem Virus innerhalb der letzten 72 Stunden (3 Tage) ausgesetzt worden sind, können Anti-HIV-Medikamente, genannt PEP (Post-Expositionsprophylaxe) die Infektion stoppen. Die Behandlung sollte so schnell wie möglich nach Kontakt mit dem Virus erfolgen.

PEP ist eine sehr anspruchsvolle Behandlung von 4 Wochen, insgesamt 28 Tage. Es kann mit unangenehmen Nebenwirkungen (Durchfall, Übelkeit und Kopfschmerzen) assoziiert werden.

Nach einer positiven HIV-Diagnostik sind regelmäßige Blutuntersuchungen notwendig, um den Fortschritt des Virus vor Beginn der Behandlung zu überwachen. Die Therapie ist entworfen, um das Niveau von HIV im Blut zu reduzieren, das viele Vorteile hat. Antiretrovirale Medikamente

HIV wird mit Antiretroviralen (ARVs) behandelt. Die Behandlung bekämpft die HIV-Infektion und verlangsamt die Ausbreitung des Virus im Körper. Im Allgemeinen nehmen die Patienten eine Kombination von Medikamenten namens HAART (hochaktive antiretrovirale Therapie) oder CART (Kombination antiretrovirale Therapie).

Die Kombination von Medikamenten wird an jeden einzelnen angepasst. HIV-Behandlung ist in der Regel dauerhaft und lebenslang. HIV-Behandlung basiert auf Routine-Dosierung. Pillen müssen regelmäßig mitgenommen werden. Jede Klasse von ARVs hat verschiedene Nebenwirkungen, aber einige mögliche gemeinsame Nebenwirkungen können Übelkeit, Müdigkeit, Durchfall, Kopfschmerzen, Hautausschläge oder Launenhaftigkeit.

Ergänzende oder alternative Medizin

Obwohl weit verbreitet, alternative pr komplementäre Medikamente, wie pflanzliche, haben sich nicht als wirksam erwiesen. Nach einigen begrenzten Studien, können Mineral-oder Vitamin-Ergänzungen bieten einige Vorteile in der gesamten Gesundheit. Die Patienten werden aufgefordert, diese Optionen mit ihren Anbietern zu diskutieren, vor allem, weil einige dieser Optionen, auch Vitaminpräparate, Drogen-Interaktionen mit ARVs haben können.

HIV-Prävention

Um zu verhindern, dass sie mit HIV infiziert sind, beraten die Fachkräfte im Gesundheitswesen folgende Vorkehrungen:

Ungeschützter Sex - Sex ohne Kondom kann eine Person gefährden, mit HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STIs) infiziert zu werden. HIV kann durch ungeschützten Sex (vaginal, oral und / oder Analsex) verbreitet werden. Es kann auch von der Freigabe von Sex-Spielzeug mit jemand infiziert mit HIV gefangen werden. Kondome sollten mit jeder sexuellen Handlung verwendet werden.

Drogenmissbrauch und Nadelverteilung - Intravenöser Drogenkonsum ist ein wichtiger Faktor für die HIV-Übertragung in den entwickelten Ländern. Das Teilen von Nadeln kann Benutzern HIV und anderen Viren, wie Hepatitis C, aussetzen. Strategien wie Nadelaustauschprogramme werden verwendet, um die durch Drogenmissbrauch verursachten Infektionen zu reduzieren. Wenn jemand eine Nadel benutzen muss, muss es eine saubere, unbenutzte, ungeteilte Nadel sein.

Körperflüssigkeitsbelichtung - Die Exposition gegenüber HIV kann durch die Anwendung von Vorsichtsmaßnahmen gesteuert werden, um das Risiko einer Exposition gegenüber kontaminiertem Blut zu verringern. Zu jeder Zeit sollten die Mitarbeiter im Gesundheitswesen Barrieren (Handschuhe, Masken, Schutzbrillen, Schilde und Kleider) verwenden. Häufiges und gründliches Waschen der Haut sofort nach der Verunreinigung mit Blut oder anderen Körperflüssigkeiten kann die Chance der Infektion zu reduzieren.

Schwangerschaft - einige ARVs können dem ungeborenen Kind schaden. Aber ein effektiver Behandlungsplan kann HIV-Übertragung von Mutter zu Baby verhindern. Vorsichtsmaßnahmen müssen getroffen werden, um die Gesundheit des Babys zu schützen. Lieferung durch Kaiserschnitt kann notwendig sein. HIV-infizierte Mütter sollten nicht stillen.

Bildung - Gesundheitserziehung ist ein wichtiger Faktor bei der Verringerung des riskanten Verhaltens.

HIV behandeln

Haften - HIV-Behandlung ist wirksam, wenn der Patient begangen wird und konstant bei der Einnahme der Medikamente auf Zeit. Fehlende sogar ein paar Dosen können die Behandlung gefährden. Eine tägliche, methodische Routine sollte so programmiert werden, dass sie den Behandlungsplan um den Lebensstil und den Zeitplan des Patienten passt. Ein Behandlungsplan für eine Person darf nicht der gleiche Behandlungsplan für einen anderen sein. "Adhärenz" wird manchmal als "Compliance" bezeichnet.

Allgemeine Gesundheit - es ist entscheidend für die Patienten, Medikamente richtig zu nehmen und Maßnahmen zu ergreifen, um Krankheiten zu vermeiden. Die Patienten sollten versuchen, ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern und das Risiko zu reduzieren, krank zu werden, indem sie regelmäßige Übung üben, gesundes Essen und nicht rauchen.

Zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen - HIV-infizierte Menschen sollten besonders vorsichtig sein, um die Exposition gegenüber Infektionen zu verhindern. Sie sollten vorsichtig sein um Tiere, vermeiden Sie in Kontakt mit Katzenstreu, und Tier Fäkalien, und oft Vögel zu. Eine sorgfältige und regelmäßige Händewäsche wird empfohlen.

Langzeitbedingung - HIV ist eine dauerhafte Bedingung, und deshalb müssen die Patienten in regelmäßigem Kontakt mit ihrem Gesundheitsteam sein. Der Behandlungsplan wird regelmäßig überprüft.

Psychologisch - gemeinsame Missverständnisse über AIDS und HIV sind abnehmend. Allerdings bleibt das Stigma des Zustandes in vielen Teilen der Welt bestehen. Menschen, die mit dem Virus infiziert sind, können sich ausgeschlossen, abgelehnt, diskriminiert und isoliert

Mit HIV diagnostiziert werden kann sehr beunruhigend, und Gefühle von Angst oder Depressionen sind häufig. Wenn Sie ängstlich sind oder Symptome einer Depression haben, suchen Sie sofort ärztliche Hilfe.

HIV/Aids-Basiswissen 4: HIV-Test und Behandlung (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit