Alzheimer ist mit dem verlust des y-chromosoms bei männern verbunden


Alzheimer ist mit dem verlust des y-chromosoms bei männern verbunden

Neue Forschung, die diese Woche bei der European Society of Human Genetics Konferenz in Barcelona, ​​Spanien vorgestellt wurde, zeigt, dass Männer, deren Blutzellen Y-Chromosomen fehlen, anfälliger für die Alzheimer-Krankheit sind. Das Team hofft, dass diese Ergebnisse in Zukunft dazu beitragen könnten, ein Frühwarnsystem für Alzheimer zu entwickeln.

Könnte der Prozentsatz der Zellen, denen ein Y-Chromosom fehlt, die Krankheitsergebnisse bei Männern vorhersagen?

Alzheimer-Krankheit betrifft mehr als 5 Millionen Amerikaner; Das entspricht 1 bei 9 Personen im Alter von 65 Jahren.

Bis 2050 wird die Zahl der Personen mit der Bedingung voraussichtlich auf 14 Millionen steigen.

Trotz der riesigen Anzahl von Alzheimer-Fällen sind die molekularen Mechanismen dahinter und die genauen Risikofaktoren immer noch schlecht verstanden.

Der primäre Risikofaktor für die Alzheimer-Krankheit ist fortgeschrittenes Alter, aber es scheint, dass andere Parameter beteiligt sind.

Zum Beispiel scheint es eine genetische Anfälligkeit zu geben. Andere Forscher haben Verbindungen zwischen Alzheimer und hohem Blutdruck, niedrige Folat-Aufnahme und hohen Cholesterinspiegel untersucht; Ebenen der geistigen und körperlichen Aktivität sind auch gedacht, eine Rolle zu spielen.

Jüngste Forschungen, die eine ungewöhnliche, aber weit verbreitete genetische Veränderung bei Männern untersuchen, haben einen neuen Hinweis auf die Ätiologie von Alzheimer ausgegraben.

Verlust des Y-Chromosoms

Weibchen haben zwei X-Chromosomen, während Männer ein X und ein Y haben. Unter anderem enthält das Y-Chromosom Code, der die Entwicklung des Hodens auslöst.

In den letzten Jahren wurde festgestellt, dass bei einigen Männern das Y-Chromosom langsam entartet, wenn sie altern. Dies wird als Verlust von Y (LOY) bezeichnet.

Studien, die die Auswirkungen dieses altersbedingten Verfalls des Y-Chromosoms betrachten, haben ihn vorläufig mit bestimmten Krebsarten verknüpft. Einige Forscher glauben, dass in Zukunft die LOY-Messung als Frühwarnsystem für Personen dienen kann, die besonders anfällig für einige Krebsarten sind (Ressource nicht mehr unter www.nature.com verfügbar) .

Männer sind bekannt, um kürzere Leben als Frauen zu leben und sind eher zu entwickeln, nicht-sex-spezifische Krebsarten. Einige Wissenschaftler glauben, dass der Verlust des Y-Chromosoms dazu beitragen könnte, diesen geschlechtsspezifischen Unterschied zu erklären.

Verlust von Y und Alzheimer

Kürzlich, Profs. Lars Forsberg und Jan Dumanski, von der Abteilung für Immunologie, Genetik und Pathologie an der Universität Uppsala, Schweden, haben sich mit Wissenschaftlern aus Großbritannien, Frankreich, den USA und Kanada zusammengeschlossen.

Bevor er sich an Alzheimer wandte, arbeitete Prof. Forsberg bisher an der Untersuchung von LOY und seinen Auswirkungen auf die Entwicklung und Entwicklung bestimmter Krebsarten.

Die Idee für dieses Forschungsprojekt kam zu mir, als ich unsere erste Arbeit über die Beziehung zwischen LOY und der Entwicklung von Nicht-Blutkrebsen schrieb. Im Denken über den Prozess, der als Immunosurveillance bekannt ist - die Fähigkeit des Körpers, die Krankheitsentwicklung während des gesamten Lebens zu bekämpfen - fand ich, dass es bei der Alzheimer-Krankheit gut untersucht worden war, und daher fiel mir auch ein, dass LOY auch an dieser Krankheit beteiligt sein könnte."

Prof. Lars Forsberg

Das globale Team sah in die Chromosomen von 3.200 Männern im Alter von 37-96, mit einem durchschnittlichen Alter von 73. Von dieser Probe, etwa 17 Prozent von ihnen zeigte LOY in mindestens 10 Prozent ihrer Blutzellen. LOY war bei älteren Männern am häufigsten.

Das Team stellte fest, dass Personen, die bereits eine Alzheimer-Diagnose hatten, eher LOY haben. Auch diejenigen mit LOY waren eher die Entwicklung der Krankheit in der Follow-up-Zeitraum.

Da die Blutzellen eine solche ganzheitliche Rolle im Immunsystem spielen, fragen sich die Forscher, ob die LOY die Fähigkeit der Zelle, bei Immunantworten richtig zu funktionieren, senken könnte.

Die Forschung in LOY ist noch in den Kinderschuhen, aber das Team hofft, dass weiter unten die Linie, Messung LOY in Einzelpersonen könnte als Marker für Krankheiten zu handeln. Die Prüfung auf LOY ist relativ einfach und kann, wenn sie routinemäßig durchgeführt wird, eine erhöhte LOY bei einem Patienten als Signal für die neurologische Untersuchung oder Krebsvorsorge verwendet werden.

Fangkrankheiten eher früher als später ist immer vorzuziehen, und Tests wie diese haben das Potenzial zu retten oder zumindest verlängern Leben.

Erfahren Sie mehr über die moderne Forschung in Alzheimer.

Reducing Glycotoxin Intake to Prevent Alzheimers (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit