Jugendliche diät kann später-leben brust-dichte, brustkrebs risiko beeinflussen


Jugendliche diät kann später-leben brust-dichte, brustkrebs risiko beeinflussen

Hohe Brust-Dichte ist bekannt, dass mit einem erhöhten Risiko von Brustkrebs assoziiert werden. Neue Forschung zeigt diätetische Faktoren in der Adoleszenz, die zu höheren Dosen Brüste im Erwachsenenalter führen könnte. Wenn die Ergebnisse bestätigt werden, könnten die Ernährungsgewohnheiten der Jugendlichen möglicherweise ihre Chance auf Brustkrebs Jahrzehnte später erhöhen.

Die jugendliche Ernährung kann die Dichte des Brustgewebes im Erwachsenenalter verändern.

Brustkrebs ist einer der häufigsten Krebs bei Frauen; 224.147 amerikanische Frauen wurden im Jahr 2012 diagnostiziert.

Es gibt eine Reihe von bekannten Risikofaktoren für Brustkrebs, einschließlich der frühen Beginnzeiten, späte Menopause, und mit dem ersten Kind über dem Alter von 30 Jahren.

Studien zeigen, dass dichte Brüste auch die Wahrscheinlichkeit von Brustkrebs erhöhen. Die Gründe für diesen Link sind noch nicht bekannt.

Die Brustdichte bezieht sich auf Brüste, die ein relativ hohes Volumen an Faser- oder Drüsengewebe im Vergleich zu Fett aufweisen.

Im Gegensatz zum Volksglauben kann die Brustdichte nicht beurteilt werden, wie sich eine Brust anfühlt. Mit anderen Worten, wenn eine Brust fest ist, bedeutet dies nicht unbedingt, dass es dicht ist.

Warum werden Brüste dicht?

Forscher Seungyoun Jung und Prof. Joanne Dorgan, von der Abteilung für Epidemiologie und Public Health an der University of Maryland School of Medicine, begannen, diätetische Faktoren zu untersuchen, die die Dichte des Brustgewebes beeinflussen könnten.

Die Brüste sind am empfindlichsten für äußere Faktoren während der Adoleszenz. Dies ist eine Zeit, in der sie sich entwickeln und sich dem strukturellen Wandel unterziehen. So konzentrierte sich das Team auf diesen entscheidenden Entwicklungsstadium in die Weiblichkeit.

Die Forscher nutzten Daten aus der Diät-Interventionsstudie bei Kindern (DISC). DISC war eine klinische Studie, die 1988 begann und 301 Mädchen im Alter von 8-10 Jahren beteiligte. Die Studie untersuchte die Diäten dieser Personen in den folgenden Jahren.

Während der DISC-Follow-up-Studie, die durchgeführt wurde, als die Teilnehmer im Alter von 25-29 waren, wurde die Brustdichte von 177 Frauen mit Magnetresonanztomographie (MRT) gemessen.

Vor der Analyse ihrer Ergebnisse haben Jung und Prof. Dorgan für eine Reihe von Variablen angepasst; Diese enthalten Anzahl der Lebendgeburten, Erwachsenengewicht, Rasse, Bildungsniveau und Gesamtprotein und Energieaufnahme.

Sobald diese Faktoren berücksichtigt worden waren, zeigten die Ergebnisse, dass Jugendliche, die höhere Mengen an gesättigtem Fett und eine geringere Aufnahme von ein- und mehrfach ungesättigten Fetten verbrauchten, einen erhöhten Prozentsatz des dichten Brustvolumens (DBV) hatten.

Gesättigte Fette und hochdichte Brüste

Frauen, deren Fettaufnahme in der höchsten Kategorie fiel, hatte einen mittleren DBV von 21,5 Prozent, während die in der niedrigsten Kategorie einen mittleren DBV von 16,4 Prozent hatten.

Ein ähnlicher, aber entgegengesetzter Effekt wurde gesehen, als die niedrigste und höchste einfach ungesättigte Fettaufnahme verglichen wurden; Die am wenigsten die höchsten Dichte Brüste.

[...] gibt es einen Gradienten des zunehmenden Brustkrebsrisikos mit zunehmender Brustdichte, die Unterschiede in Prozent DBV, die wir in extremen Quarzen in unserer Studie beobachtet haben, wenn bestätigt, könnten im Hinblick auf das spätere Brustkrebsrisiko möglicherweise von Interesse sein."

Prof. Joanne Dorgan

Die Forschung hat eine Reihe von Einschränkungen, einschließlich der Verwendung einer vergleichsweise kleinen Stichprobe von überwiegend kaukasischen Frauen; Weitere Untersuchungen werden benötigt, bevor die Erkenntnisse in Stein gesetzt werden können. Allerdings, wenn die Ergebnisse durch weitere Studien gesichert werden, sind die Implikationen ernst.

Im Wesentlichen, Lebensmittel-Elemente als Teenager verbraucht potenziell erhöhen das Risiko von Brustkrebs 15 Jahre später.

High-Fett-Diäten sind bereits bekannt, um andere unerwünschte gesundheitliche Ergebnisse, wie Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes zu produzieren; Brustkrebs kann schließlich zu dieser Liste hinzugefügt werden.

Auf eine positive Note, diese Ergebnisse bieten eine einzigartige Gelegenheit, um einige Fälle von Brustkrebs zu verhindern. Wie Prof. Dorgan hervorhebt: "Unsere Ergebnisse sind besonders interessant, weil die Ernährung während der Adoleszenz modifizierbar ist, während die meisten der bekannten Risikofaktoren für Brustkrebs, wie das Alter bei Menarche und die Zahl und das Timing der Schwangerschaften, eine geringe Chance zur Intervention bieten."

Der einzige andere diätetische Faktor, der bekanntermaßen das Brustkrebsrisiko erhöht, ist ein hoher Alkoholkonsum während des Erwachsenenalters. Obwohl die Ergebnisse als besorgniserregend ausgelegt werden könnten, desto mehr Informationswissenschaft hat über Brustkrebs, die besseren bewaffneten Forscher werden bei der Untersuchung neuer Behandlungen sein.

Erfahren Sie mehr über Brust-Dichte, Fruchtbarkeit Behandlung und Brustkrebs.

Part 09 - Moby Dick Audiobook by Herman Melville (Chs 105-123) (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit