Bleib fit, um die lungenfunktion zu bewahren


Bleib fit, um die lungenfunktion zu bewahren

Eine neue Studie bietet einen weiteren Grund, sich fit zu machen: Es könnte den Rückgang der Lungenfunktion reduzieren, die mit dem Alter auftritt.

Forscher fanden bessere kardiopulmonale Fitness wurde mit reduzierten Rückgang der Lungenfunktion im Laufe der Zeit verbunden.

Forscher fanden heraus, dass Menschen mit besserer kardiopulmonaler Fitness einen geringeren Rückgang der Lungenfunktion über 20 Jahre zeigten als die mit ärmeren kardiopulmonalen Fitness.

Kardiopulmonale Fitness ist ein Maß für Herz-und Lungenfunktion während der Ruhe und körperliche Aktivität.

Dr. Lillian Benck, der Northwestern University Feinberg School of Medicine in Chicago, IL, und Kollegen vor kurzem präsentiert ihre Ergebnisse bei der American Thoracic Society (ATS) 2016 International Conference in San Francisco, CA.

Dr. Benck stellt fest, dass, während wir altern, unsere Lungenfunktion abnimmt, obwohl die Rate des Niedergangs von Person zu Person variiert.

"Was ist weniger bekannt ist, jenseits des Rauchens, welche Faktoren beeinflussen diese Rate des Niedergangs", fügt sie hinzu.

Für ihre Studie analysierten die Forscher Daten aus der Coronary Risk Development in Young Adult Study (CARDIA), mit 5,115 gesunden Schwarz-Weiß-Personen im Alter von 18-30 Jahren.

Über einen Zeitraum von 20 Jahren wurde die kardiopulmonale Fitness der Teilnehmer durch einen abgestuften Laufbandtest gemessen, der am Studiengrundsatz und danach wiederholt durchgeführt wurde.

Das Thema Lungenfunktion - ein Maß dafür, wie gut die Lungen arbeiten - wurde bei jedem kardiopulmonalen Fitness-Test beurteilt.

Dies geschah durch die Messung des erzwungenen Ausatmungsvolumens der Teilnehmer in 1 Sekunde (FEV1) - die in 1 Sekunde abgelaufene Luftmenge und die Zwangskapazität (FVC) - die Luftmenge, die nach der maximalen Luftinhalation kräftig und schnell ausgeatmet wurde.

Lungengesundheit besser bewahrt mit hoher kardiopulmonaler Fitness

Die Forscher fanden heraus, dass Teilnehmer, die die größte kardiopulmonale Fitness auf Studiengrundlinie hatten, den geringsten Rückgang der Lungenfunktion jedes Jahr über den Zeitraum von 20 Jahren erlebt haben.

Themen, die den größten Rückgang der kardiopulmonalen Fitness während des 20-jährigen Zeitraums erlebten, zeigten die stärkste Reduktion der FEV1 und die Lungenfunktion, berichten die Forscher.

Allerdings erlebten die Teilnehmer, die ihre kardiopulmonale Fitness behaupteten oder verbesserten, den geringsten Rückgang der Lungenfunktion über 20 Jahre.

Das Team sagt, dass die Ergebnisse nach der Altersvorsorge, dem Body Mass Index (BMI) und sogar ihrem Raucherstatus statistisch signifikant blieben - ein wichtiger Risikofaktor für die Lungenkrankheit.

Während die Studie ist nicht in der Lage, Ursache und Wirkung zwischen Fitness-und Lungenfunktion Rückgang zu bestätigen, glaubt Dr. Benck die Ergebnisse hervorheben die Bedeutung der Erreichung und Aufrechterhaltung guter Fitness.

[...] abnehmende Lungenfunktion ist bekannt, um die Gesamtmorbidität und Mortalität sogar in Abwesenheit einer offenen Lungenerkrankung zu erhöhen.

Fitness früh im Leben und im mittleren Alter scheint diesen natürlichen Niedergang zu mildern."

Dr. Lillian Benck

Die Forscher hoffen, dass die CARDIA-Studie weiterhin beleuchten wird, ob Fitness die Lungenfunktion verringern kann, sowie ob es das Risiko einer Lungenkrankheit senken kann.

Lesen Sie, wie eine hochfaserige Diät das Risiko einer Lungenerkrankung reduzieren kann.

Fit & gesund durch den Sommer I Snukieful (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit