Immer alle verwechselt: die schwierigkeiten mit der polypharmazie


Immer alle verwechselt: die schwierigkeiten mit der polypharmazie

Wie die Menschen älter werden, also die Komplexität von Gesundheit und Medikamenten. Eine Reihe von Bedingungen können mehrere Medikamente, mit verschiedenen Dosen und Timing erfordern. Die Dinge können leicht kompliziert werden.

Viele ältere Menschen nehmen eine Reihe von Medikamenten.

Gemeinsame Definitionen der Polypharmazie sind die Verwendung von fünf, sechs oder mehr begleitenden Medikamenten, oder vielleicht mehr auf den Punkt, "Verwendung einer potenziell unangemessenen Droge."

Eine Studie von Dr. Dima Qato, Ph.D., von der University of Illinois am Chicago College of Pharmacy, festgestellt, dass in 2005-2006 über 50 Prozent der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten im Alter von 57-85 Jahren waren fünf Oder mehr Medikamente, ob verschreibungspflichtige, over-the-counter (OTC) Heilmittel oder Nahrungsergänzungsmittel.

Rund 30 Prozent der befragten Personen nutzten fünf oder mehr verschreibungspflichtige Medikamente, und über 58 Prozent nahmen mindestens ein Medikament ein, das sie nicht brauchten.

Eine aktuelle Studie von Dr. Qato's Team, veröffentlicht in JAMA Innere Medizin , Zeigt, dass das Problem wächst.

Bis 2010-2011 war der Prozentsatz der Amerikaner mit fünf oder mehr verschreibungspflichtigen Medikamenten allein auf 35,8 Prozent gestiegen.

Geeignete und unangemessene Medikamente

Menschen mit komplexen medizinischen Bedürfnisse benötigen möglicherweise eine Reihe von Medikamenten, oder sie können ein Medikament nehmen, um den negativen Auswirkungen eines anderen entgegenzuwirken.

Allerdings kann eine unangemessene Verwendung mehrerer Medikamente sowohl verschwenderisch als auch gefährlich sein.

Nach Gesundheitsforschungsförderung ist die Polypharmazie für 28 Prozent aller Krankenhauseinweisungen verantwortlich, und es ist die fünfte führende Todesursache in den USA.

Unangemessene Polypharmazie kann ergeben, wenn:

  • Ein Patient fährt fort, Drogen zu nehmen, die nicht mehr benötigt werden, oder in einer Dosis, die nicht mehr geeignet ist
  • Ein Medikament hat sein therapeutisches Ziel nicht erreicht
  • Die Kombination von Therapien führt zu Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen
  • Der Patient folgt nicht den Anweisungen des Arztes.

Medical-Diag.com Fragte Dr. Qato, ob Familienärzte und Fachleute manchmal widersprüchliche Medikamente vorschreiben.

Sie sagte uns: "Patienten können Medikamente von mehreren Verordnern verschrieben werden, besonders wenn sie unter mehreren chronischen Erkrankungen leiden, z. B. rheumatoide Arthritis, Herzerkrankungen und Diabetes. Einige oder alle ihrer Ärzte sind sich nicht bewusst Medikamente verschrieben oder verwendet."

Aus diesem Grund sollten die Patienten alle ihre Ärzte, vor allem ihre primäre Pflege Arzt, alle Medikamente und Ergänzungen, die sie verwenden, auch wenn sie nicht von ihnen vorgeschrieben wurden."

Dr. Dima Qato, Ph.D.

Ältere Menschen sind stärker betroffen

Polypharmazie betrifft ältere Menschen besonders, da sie dazu neigen, komplexere Bedürfnisse zu haben.

In den USA, Menschen im Alter von 65-69 Jahren nehmen im Durchschnitt rund 14 verschreibungspflichtige Medikamente, steigen auf 18 von der Zeit sind sie 80-84 Jahre alt.

Ältere Menschen können eine harte Zeit arbeiten, welche Droge zu nehmen und wann.

Dr. Qato's Team stellte fest, dass Menschen im Alter von 62-85 Jahren oft eine Kombination von Antithrombozyten, Antikoagulantien, Statinen und nicht-steroidalen Entzündungshemmern (NSAIDs) verwenden.

Diese können alle zu ernsthaften Drogen-Wechselwirkungen führen, wodurch das Risiko von gesundheitlichen Problemen erhöht wird.

Ältere Menschen können auch anfälliger sein, weil ihre Bedürfnisse und Körper sich im Laufe der Zeit schneller ändern können. Da sie schwächer werden, können Dosen und Behandlungen sie anders beeinflussen.

Diejenigen mit Demenz können verwirrt oder vergesslich über ihre Medikamente, setzen sie in Gefahr der Überdosierung oder nicht verstehen, die Dosierung und Zeiten der regelmäßigen Medikamente.

Forschung veröffentlicht in Toxikologie International Schlägt vor, Medikamente zu verschreiben, die durch einmal tägliche Dosierung geliefert werden können.

Zuschläge: Gut für die Gesundheit?

Eine wachsende Zahl von Patienten sind mit pflanzlichen und Nahrungsergänzungsmitteln, ohne zu erkennen, dass sie mit bestehenden Drogen interagieren können.

  • In 2007-2010, 13,9 Prozent der Amerikaner im Alter von 18 Jahren und mehr verwendet fünf oder mehr verschreibungspflichtige Medikamente
  • 47,5 Prozent der Menschen über 65 Jahre verwendet fünf oder mehr verschreibungspflichtige Medikamente
  • 3,9% der über 65-Jährigen verwendeten keine Medikamente.

Dr. Qato's Team stellte fest, dass der Prozentsatz der Personen mit fünf oder mehr Medikamente oder Ergänzungen jeglicher Art von 53,4 Prozent auf 67,1 Prozent von 2005-2006 bis 2010-2011 stieg.

OTC Drogenkonsum fiel von 44,4 Prozent auf 37,9 Prozent, aber die Verwendung von Nahrungsergänzungsmittel stieg von 51,8 Prozent auf 63,7 Prozent. Am beliebtesten waren Multivitamine, Mineralstoffe und Kalzium.

Gleichzeitig stieg das Risiko einer großen Drogeninteraktion von rund 8,4 Prozent auf 15,1 Prozent. Die Forscher glauben, dass die Verwendung von Ergänzungen eine Rolle spielen kann.

Eine häufige, potenziell schädliche Kombination mit präventiven Herz-Kreislauf-Medikamenten und Ergänzungen.

Die Autoren folgern:

"Die unsichere Verwendung von multiplen Medikamenten bei älteren Erwachsenen ist ein wachsendes Problem der öffentlichen Gesundheit. Daher sollten Fachkräfte des Gesundheitswesens sorgfältig die nachteiligen Wirkungen von häufig verwendeten verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Medikamentenkombinationen bei der Behandlung älterer Erwachsener und Ratspatienten über diese Risiken berücksichtigen."

Kräuter können auch Wechselwirkungen verursachen. Medical-Diag.com Zuvor berichtet, dass Rosmarin, in großen Mengen, mit Antikoagulantien, ACE-Hemmer, Diuretika und Lithium - eine Behandlung für bipolare Störung interagieren kann.

Warnzeichen für unangemessene Arzneimittelkombinationen

Medical-Diag.com Fragte Dr. Qato, wie die Leute wissen können, ob sie eine ungeeignete Kombination machen.

Sie hat uns gesagt:

"Die Warnzeichen hängen von der Drogenkombination ab. Bei älteren Erwachsenen waren die am häufigsten verwendeten interaktiven Kombinationen Statine, Amlodipin (antihypertensive), NSAIDs, Blutverdünner, Omega-Fischöl, Niacinpräparate und Omeprazol (ein Protonenpumpenhemmer). Die meisten dieser Kombinationen können das Risiko für Blutungen, Muskelschwäche, Nierenversagen oder Blutgerinnselbildung erhöhen, was tödlich sein kann."

Beobachtbare Zeichen, dass eine Person ist eine ungesunde Kombination von Drogen gehören:

  • Appetitlosigkeit, Verstopfung, Durchfall oder Inkontinenz
  • Müdigkeit, Schläfrigkeit oder Verminderung der Wachsamkeit
  • Verwirrung und Halluzinationen
  • Fälle, Schwäche und Schwindel
  • Depression, Angst oder Erregbarkeit
  • Hautausschläge.

Diese können Anzeichen von Alterung oder anderen Bedingungen ähneln, aber sie können aufgrund von Drogen- oder Arzneimittel-Wechselwirkungen auftreten.

Was kann getan werden?

Je mehr Medikamente eine Person nutzt, desto höher die Chance, dass die Medikamente interagieren. Forschung zeigt, dass ein Patient zwischen fünf und neun Medikamente hat eine 50-prozentige Chance auf eine negative Wechselwirkung, steigt auf 100 Prozent mit 20 oder mehr Medikamente.

Apotheken und Pflegepersonen können älteren Menschen helfen, ihre Medikamente zu organisieren.

Gesundheitsdienstleister sollten sicherstellen, dass alle Medikamente vorgeschrieben sind, um spezifische Probleme zu behandeln, und sie sollten überprüfen, dass die Medikamente diese Bedürfnisse erfüllen oder sie abbrechen.

Die Diskussion und Vereinbarung der Medikamente mit dem Patienten kann die Chance erhöhen, dass sie die Anweisungen behalten und das Risiko von Wechselwirkungen reduzieren.

Dr. Michael A. Steinman von der Universität von Kalifornien-San Francisco kommentiert die jüngsten Forschungen von Dr. Qato, fordert, dass die Systeme eingerichtet werden:

  • Unterstützung der laufenden Überwachung des Drogenkonsums
  • Stellen Sie sicher, dass Drogenkombinationen vernünftig sind
  • Kontinuierlich beurteilen die Vorteile und Schäden der Drogen genommen werden
  • Überprüfen Sie die laufenden Bedürfnisse der Patienten.

Sagte Dr. Qato Medical-Diag.com Dass sie eine stärkere Regulierung der Ergänzungen durch die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) sehen möchte und dass die Produkte der Öffentlichkeit nicht so leicht zugänglich sein sollten, "besonders weil wir sehr wenig über ihre Sicherheit wissen".

Sie hat hinzugefügt:

"Verschreibende sollten die Patienten über alle Medikamente und Ergänzungen, die sie verwenden, und Patienten sollten auch ihre Rezeptur zu informieren.Zusatzteile bieten oft begrenzte, wenn überhaupt, Vorteile und sollte vermieden werden, es sei denn, sie sind vorgeschrieben.Dies ist besonders wichtig bei Patienten, die verschreibungspflichtige und über- The-counter Medikamente, die mit Ergänzungen interagieren können. "

Sie drängt die Menschen, mit ihrem Apotheker vor dem Kauf eines OTC-Produkts oder Ergänzung zu überprüfen, um sicherzustellen, dass es sicher ist, mit ihren anderen Medikamenten zu verwenden.

Ein Forschungsschreiben veröffentlicht in JAMA Innere Medizin Berichtet, dass 42,3 Prozent der Patienten nicht sagen, ihre Ärzte über ihre Verwendung von komplementären Therapien, weil sie nicht glauben, dass der Arzt wissen muss.

Patienten sollten ermutigt werden, diese Art von Informationen zu teilen.

Medical-Diag.com Fragte Dr. Qato, wie Patienten nachteilige Wirkungen durch widersprüchliche Medikamente verhindern können.

Ihr Rat ist, über die Risiken, die mit allen Arten von Medikamenten, die sie nehmen, informiert zu bleiben.

Informieren Sie alle Ihre Ärzte und Apotheker über alle Medikamente und Ergänzung Sie verwenden. Bevor Sie kaufen oder beginnen, eine neue Medikamente oder Ergänzung, stellen Sie sicher, dass es sicher ist, mit all den Medikamenten nehmen, die Sie derzeit nehmen."

Dr. Dima Qato, Ph.D.

Eine regelmäßige, eventuell jährliche Überprüfung der Medikamente eines Patienten und eine erhöhte Patientenerziehung könnte einige der Probleme verhindern, die entstehen müssen, wenn mehr Menschen in einem älteren Alter leben.

8 Dinge, die jeder von uns Verwechselt! (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung