Serotonin gibt einblick in das plötzliche kindstod-syndrom


Serotonin gibt einblick in das plötzliche kindstod-syndrom

Forscher von der Geisel School of Medicine in Dartmouth, NH, haben vor kurzem die Rolle von Serotonin auf Atemreaktionen bei schlafenden Säuglingen untersucht. Die Ergebnisse, veröffentlicht in Experimentelle Physiologie , Bieten eine neue Avenue of Research zu plötzlichen Säuglingstod-Syndrom.

Neue Untersuchungen zeigen, dass Serotonin, Apnoe und SIDS miteinander verknüpft sind.

Das plötzliche Kindstod-Syndrom (SIDS) bezieht sich auf den unerklärlichen Tod eines Babys, das sonst gesund erscheint.

SIDS ist auch bekannt als Krippe Tod, wie es am häufigsten auftritt, während das Kind schläft.

In den Vereinigten Staaten sterben schätzungsweise 1.500 Kinder unter 12 Monaten an SIDS jährlich.

Einige Faktoren, die das Risiko von SIDS erhöhen, wurden aufgedeckt. Dazu gehören Kinder mit Hirnanomalien, niedrigem Geburtsgewicht oder Atemwegserkrankungen; Allerdings sind die genauen Ursachen immer noch schlecht verstanden

Es sind Richtlinien vorhanden, um das Risiko von SIDS zu minimieren; Zum Beispiel können Babys, die auf ihrer Seite oder Magen schlafen, mehr Schwierigkeiten haben zu atmen, weiche, flauschige Oberflächen sind eher zu blockieren Atemwege, und Babys schlafen im Bett mit Eltern ist nicht zu empfehlen.

Seit 1990 ist SIDS von 130,3 Todesfällen pro 100.000 bis 38.7 pro 100.000 im Jahr 2014 deutlich zurückgegangen. Dies zeigt, dass ein gesamtes Bewusstseinswachstum neben den vorgeschlagenen physischen Interventionen erhebliche Auswirkungen hatte. Trotzdem sind die Forscher immer noch bemüht, die Zahlen weiter zu reduzieren.

Serotonin und der Hirnstamm

SIDS und Asphyxie (ein Mangel an Sauerstoff) sind die Hauptursachen des Todes bei Säuglingen unter 12 Monaten, und es gibt noch keine wirksamen Behandlungen. Prof. James Leiter und sein Team an der Geisel School of Medicine begannen, die Neurowissenschaften hinter SIDS zu untersuchen und die Wissenslücke weiter zu schließen.

Die Forschung des Teams folgt aus früheren Befunden, die zeigen, dass die Gehirnsteine ​​von Säuglingen, die an SIDS starben, sowohl bei Serotonin- als auch bei Serotoninrezeptoren mangelhaft waren. Das Team entschloss sich, diese Erkenntnisse zu erweitern und zu untersuchen, ob Serotonin die Apnoe verkürzen könnte (vorübergehende Pausen beim Atmen) und ob das Blockieren von Serotonin die Apnoe verlängern würde.

Serotonin ist wichtig, um Säuglinge zu wecken und die regelmäßige Atmung wiederherzustellen, um apneische Ereignisse zu beenden, wenn die regelmäßige Atmung unterbrochen wird."

Prof. James Leiter, MD

Die Forschung wurde in einem Tiermodell durchgeführt, wobei Rattenwelpen verwendet wurden. Das Team setzte kleine Mengen Wasser in die oberen Atemwege der Nagetiere ein, die eine Reflexapnoe induzierten, die auch als Larynx-Chemoreflex bezeichnet wurde. Dieser Reflex produziert Apnoe und verlangsamt die Herzfrequenz.

Larynx-Chemoreflex ist eine natürliche Reaktion bei Erwachsenen gefunden, aber es scheint, leichter bei Säuglingen auftreten. Einige Forscher glauben, dass die Larynx-Chemoreflex der Ausgangspunkt von SIDS sein könnte.

Verkürzung der Larynx-Chemoreflex

Um die Rolle des Serotonins zu verstehen, injizierten die Ermittler kleine Mengen von Serotonin-veränderten Medikamenten in die Gehirnsteine ​​der Rattenwelpen und beobachteten irgendwelche Änderungen an der Dauer des Kehlkopf-Chemoreflexes.

Prof. Leiter und sein Team entdeckten, dass, wenn Serotonin in den Hirnstamm injiziert wurde, die Apnoe in der Dauer von etwa 10 Sekunden auf 2 Sekunden reduziert. Dieser Effekt wurde nur gemessen, wenn ein bestimmter Typ von Serotoninrezeptor aktiviert wurde - der 5HT 3 Rezeptor.

Diese Erkenntnisse verzaubern sich mit früheren Ergebnissen. Serotonin wird bei Säuglingen, die an SIDS gestorben sind, reduziert, und diese neue Evidenz zeigt, dass Serotonin tatsächlich die Apnoeereignisse bei Rattenwelpen reduziert.

Dies ist das erste Mal, denke ich, dass Tierstudien die Führung in SIDS-Forschung übernommen haben, also fand ich die Arbeit ganz lohnend. Aber es gibt immer mehr zu tun."

Prof. James Leiter, MD

Das Team plant, ihre Forschungsrichtung fortzusetzen. Speziell hoffen sie zu verstehen, ob Babys, die an SIDS sterben, in 5HT mangelhaft sind 3 Rezeptoren Andere Hirnregionen, die an der Larynx-Chemoreflex beteiligt sein könnten, werden ebenfalls unter die Lupe genommen.

Darüber hinaus hofft das Team, SIDS in Rattenwelpen zu veranlassen, indem er die Bedingungen ändert, in denen ihre Mütter vor der Geburt leben. Laut Prof. Leiter ist das Endziel "herauszufinden, wie man am besten Medikamente für den Einsatz in menschlichen Babys anpasst, die mit Reflexapnoe und Erregerreaktionen in Wechselwirkung treten, damit sie untersucht und effektiv genutzt werden können, um SIDS und asphyxiale Todesfälle bei Babys zu verhindern."

Die Arbeit geht weiter, aber SIDS-Forscher hoffen, dass diese Erkenntnisse medizinischen Wissenschaftlern helfen, eine neue und konzentriertere Phase der Untersuchung einzugehen.

Als nächstes erfahren Sie mehr über Waschmittel Pods immer eine zunehmende Gesundheit Gefahr für Kinder.

SÄTZE die jeder BALLETTTÄNZER HASST | Serotonin (Video Medizinische Und Professionelle 2023).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung