Alltags-chemikalien können zellen ermutigen, fett zu speichern


Alltags-chemikalien können zellen ermutigen, fett zu speichern

Die Menge an Fett in unserem Körper gespeichert werden kann durch die Exposition gegenüber Phthalaten beeinflusst werden, sagt Forschung veröffentlicht in Toxikologie in vitro .

BBPs scheinen zu einer Ansammlung von Lipiden beizutragen.

Phthalate sind Chemikalien, die in einer Reihe von Produkten auftreten, von Nagellack bis Seife. Sie sind häufig in Kunststoffen, wo sie die Elastizität zu verbessern.

Frühere Studien haben die Anwesenheit von Phthalaten in Flüssigkeiten im menschlichen Körper aufgedeckt, und es gibt wachsende Hinweise darauf, dass sie für die menschliche Gesundheit schädlich sind.

Die Forschung hat einige Phthalate mit Fortpflanzungsproblemen bei hohen Expositionsniveaus verknüpft. Allerdings wurde der Einfluss der Niedrigpegel-Exposition gegenüber Butylbenzylphthalat (BBP) nicht vollständig untersucht.

Forscher - geführt von Lei Yin, ein Assistent Forschung Wissenschaftler an der University of Georgia (UGA) College of Public Health Abteilung für Umweltgesundheit Wissenschaft - glauben, dass Phthalate können zur Entwicklung von verschiedenen Bedingungen und Krankheiten beitragen.

In diesem Sinne wollten sie herausfinden, ob BBP die Art und Weise, wie sich Fett in Zellen ansammelt, beeinflusst.

Beide BBPs und BPAs fördern die Fettansammlung bei Mäusen

Mit Hilfe von Maus-Zellen, die Forscher erstellt in vitro-Modelle, die es ihnen ermöglicht zu analysieren, wie die Exposition gegenüber BBP beeinflusst die Anhäufung von Ölen und Fetten in den Zellen.

Zur Quantifizierung der Lipide oder Fett, Akkumulation, das Team gefärbt die Zellen, so dass es möglich, sie visuell unter einem Mikroskop zu untersuchen.

Sie verwendeten auch eine Technik bekannt als Cellomics High-Content-Analyse, eine Screening-Methode, die Bildverarbeitung Algorithmen und Computer-Maschine Lernen beinhaltet. Es kann mehrere Parameter schnell und objektiv messen, erklärt Yin.

Das Team verglich die Effekte von BBP mit denen von Bisphenol A (BPA), einem ökologisch-endokrinen Disruptor, von dem bekannt ist, dass er die Entwicklung von Fettzellen beeinflusst.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Exposition gegenüber BBP und BPA eine ähnliche Reaktion in Zellen ergibt.

Sowohl BBP als auch BBA haben Lipidtröpfchen zu akkumulieren. Allerdings, wenn die Zellen mit BBP behandelt wurden, waren die Fetttröpfchen größer, was bedeutet, dass BBP-Exposition zu Fettleibigkeit beitragen könnte.

Co-Autor Xiaozhong Yu, ein Assistent Professor für Umweltgesundheit Wissenschaft, sagt:

Fettleibigkeit ist eines der großen Probleme bei Menschen jetzt, und natürlich können genetische Komponenten zur Entwicklung von Fettleibigkeit beitragen. Allerdings kann Umweltbelastung auch zur Fettleibigkeit beitragen."

Yin spekuliert, dass im Laufe der Zeit eine sehr niedrige Dosis von einigen Chemikalien schädlich sein könnte.

Während wir nicht davon ausgehen können, dass menschliche Zellen auf die gleiche Weise wie Mäuse reagieren würden, zeigen die Ergebnisse eine mögliche Verbindung zwischen BBP-Exposition und Fettleibigkeit, die für den Menschen gelten könnte.

Yin hofft weiter zu untersuchen, wie andere Umweltchemikalien die Fettleibigkeit beeinflussen können. Sie möchte auch erforschen, ob bestimmte pflanzliche Chemikalien den negativen Auswirkungen von schädlichen Substanzen entgegenwirken könnten.

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über die Forschung darauf hindeutet, dass die Verwendung von BPAs in Lebensmittelverpackungen zur Fettbildung in Zellen beitragen können.

How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere