Kinder-asthma-risiko verbunden mit folsäure-ergänzungen während der späten schwangerschaft, australische studie


Kinder-asthma-risiko verbunden mit folsäure-ergänzungen während der späten schwangerschaft, australische studie

Forscher in Australien haben eine Verbindung zwischen allergischem Asthma bei 3 bis 5 Jahre alten Kindern und Exposition gegenüber Folsäure, die ihre Geburtsmütter als Ergänzungen während der späten Schwangerschaft genommen identifiziert. Sie sagten das Timing, wann Folsäure in der Schwangerschaft genommen wird, könnte wichtig sein.

Die Studie war die Arbeit von Dr. Michael Davies, Associate Professor mit dem Forschungszentrum für die frühen Ursprünge von Gesundheit und Krankheit am Robinson Institute in der Universität von Adelaide und Kollegen, und ist online veröffentlicht in der 15 November Ausgabe von Amerikanisches Journal der Epidemiologie .

Die Forscher sagten, dass die Studie gezeigt haben könnte, warum Kindheit Asthma auf dem Aufstieg in Australien und anderen entwickelten Ländern in den letzten Jahrzehnten gewesen ist.

Davies sagte der Presse, dass Mütter empfohlen werden, Folsäure-Ergänzungen während der Schwangerschaft zu nehmen, um Geburtsfehler zu verhindern, aber Forschung bei Mäusen und Säuglingen schlägt vor, dass dies auch zu "zusätzlichen und unerwarteten" Konsequenzen führen kann.

"In unserer Studie wurde ergänzende Folsäure in der späten Schwangerschaft mit einem erhöhten Risiko von Asthma bei Kindern verbunden, aber es gab keine Hinweise auf irgendwelche Nebenwirkungen, wenn Ergänzungen wurden in der frühen Schwangerschaft genommen", fügte er hinzu.

Für die Studie, Davies und Kollegen, um die Wirkung von Timing, Dosis und Quelle von Folsäure während der Schwangerschaft auf Kindheit Asthma zu untersuchen.

Sie nutzten Daten von einer australischen prospektiven Geburtskohortenstudie von 1998 bis 2005, die mehr als 500 Frauen umfasste, deren Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel im Frühjahr (vor 16 Wochen) und spät (zwischen 30 und 34 Wochen) Schwangerschaft durch den Fragebogen der Lebensmittelfrequenz beurteilt wurden und deren Der Asthma-Status der Kinder wurde bei 3,5 und 5,5 Jahren verfolgt.

Die Ergebnisse zeigten, dass:

  • Asthma wurde in 11,6 Prozent der Kinder bei 3,5 Jahren und 11,8 Prozent der Kinder bei 5,5 Jahren gemeldet.
  • Fast ein Drittel dieser Kinder berichtete über hartnäckiges Asthma.
  • Folsäure in Ergänzung Form in späten Schwangerschaft zeigte eine statistisch signifikante Assoziation mit einem erhöhten Risiko von Kindheit Asthma bei 3,5 Jahren.
  • Es gab eine ähnlich statistisch signifikante Verbindung zu einem erhöhten Risiko von persistierendem Asthma bei 3,5 Jahren.
  • Die Links waren genauso stark, als die Forscher potenzielle Konföderure entfielen.
  • Es gab eine ähnliche, aber nicht statistisch signifikante Verbindung zu 5,5 Jahren.
  • Fast die Hälfte aller Mütter in der Studie nahm eine Folsäure Ergänzung Pre-Schwangerschaft und 56 Prozent erfüllt die erforderliche tägliche öffentliche Gesundheit empfohlene Dosierung von 400 Mikrogramm in der frühen Schwangerschaft.
Die Autoren folgerten, dass:

"Diese Erkenntnisse über Kindheit Asthma unterstützen frühere Beobachtungen, dass die Ergänzung mit Folsäure in der Schwangerschaft zu einem allergischen Asthma-Phänotyp bei Mäusen über epigenetische Mechanismen führt und mit ärmeren Atemwegserkrankungen bei kleinen Kindern verbunden ist."

Public Health Leitlinien derzeit empfehlen, dass Frauen ihre Ernährung mit 400 Mikrogramm Folsäure pro Tag in den Monat vor und während der ersten Trimester der Schwangerschaft, um das Risiko von Neuralrohr Mängel bei Kindern zu reduzieren ergänzen.

Davies sagte, dass diese Studie diese Richtlinie unterstützt, weil sie kein erhöhtes Risiko für Asthma gefunden haben, als die Folsäure-Ergänzungen vor oder früh in der Schwangerschaft genommen wurden.

"Diese Ergebnisse zeigen, dass es eine potenziell wichtige kritische Periode gibt, in der Folsäure-Supplement-Dosierungen manipuliert werden können, um ihre neuro-schützenden Effekte zu optimieren, während sie das Risiko von Asthma nicht erhöhen", sagte er.

"Allerdings können diese Leitlinien müssen erweitert werden, um Empfehlungen über die Vermeidung der Verwendung von hoher Dosis ergänzende Folsäure in späten Schwangerschaft enthalten", fügte Davies.

Er betonte auch, dass sie keine Beweise dafür fanden, dass Asthma mit Folsäure verbunden war, die natürlich in Lebensmitteln wie grünes Blattgemüse, einige Früchte und Nüsse gefunden wurde.

"Wirkung der ergänzenden Folsäure in der Schwangerschaft auf Kindheit Asthma: Eine prospektive Geburt Kohorte Studie."

Melissa J Whitrow, Vivienne M Moore, Alice R Rumbold und Michael J Davies.

Amerikanisches Journal der Epidemiologie , (PDF) Vol 170, Ausgabe 10, 15. November 2009.

DOI: 10.1093 / aje / kwp315

Zusätzliche Quelle: Universität von Adelaide.

Authors, Lawyers, Politicians, Statesmen, U.S. Representatives from Congress (1950s Interviews) (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit