Erythem infectiosum, schlupf-wangen-syndrom oder fünfte krankheit?


Erythem infectiosum, schlupf-wangen-syndrom oder fünfte krankheit?

Das Eythem-Infectiosum wird durch das Parvovirus B19 verursacht. Es handelt sich um ein niedriges Fieber, Müdigkeit und einen Hautausschlag über den Körper und vor allem auf die Wangen.

Es wird manchmal als "geschlagenes Wangen-Syndrom" bezeichnet, weil der Hautausschlag die Wangen oder "fünfte Krankheit" macht, wie es früher bei einer gemeinsamen Gruppe von Kindheitskrankheiten mit ähnlichen Ausschlägen war. Das waren Masern, Röteln, Scharlachfieber und Herzogskrankheit.

Das Virus kann jedes Alter beeinflussen, aber es tritt meist im Alter zwischen 5 und 14 Jahren und besonders bei Kindern ab 5 und 7 Jahren auf. Die meisten Leute fangen es nur einmal, und dann sind sie immun. Es ist häufiger während des Frühlings.

Erythem Infectiosum betrifft nur Menschen. Einige Arten von Parvovirus können Tiere beeinflussen, aber Menschen und Tiere können nicht Parvovirus B19 von einander fangen.

Die Effekte sind normalerweise mild, aber lebensbedrohliche Komplikationen können entstehen. Das amerikanische Osteopathische College der Dermatologie (AOCD) beschreibt es als "relativ häufig und mild ansteckend".

Symptome

Erythema-Infektiosum wird manchmal als Schlupf-Wangen-Syndrom bezeichnet, weil ein Hautausschlag die Wangen rot macht.

Symptome neigen dazu, mild zu sein. Sie benötigen wenig oder gar keine Behandlung.

Etwa eins von drei Patienten entwickeln keine Symptome. Ein Kind kann die Infektion haben, ohne es zu merken.

Die Inkubationszeit beträgt etwa 13 bis 18 Tage. Zu diesem Zeitpunkt ist die Krankheit ansteckend.

Symptome treten normalerweise nicht in diesem Stadium auf, also kann es sich verbreiten, während die Leute nicht wissen, dass sie es haben. Sobald der Ausschlag erscheint, ist der Patient nicht mehr ansteckend.

Mögliche frühe Symptome

Etwa 10 Prozent der Menschen werden kalt-ähnliche Symptome für 5 bis 10 Tage in den frühen Stadien haben.

Mögliche Symptome sind:

  • leichtes Fieber
  • Müdigkeit
  • Juckreiz
  • Magenverstimmung
  • Halsentzündung
  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit

Dies ist jedoch weniger häufig.

Die Hauptsymptome

Wie sich das Virus entwickelt, sind folgende Anzeichen und Symptome möglich:

  • Leicht erhöhte Körpertemperatur
  • grippeähnliche Symptome
  • laufende Nase
  • verstopfte Nase
  • ermüden
  • Halsentzündung

Ein Ausschlag erscheint in drei Stufen.

Ein fleckiger roter Hautausschlag kann auf den Wangen erscheinen. Rote Papeln entstehen. Diese Gruppe zusammen innerhalb von wenigen Stunden zu roten, leicht geschwollenen, warmen Plaques zu bilden. Sie beeinflussen nicht die Nase oder den Mund.

Nach ca. 4 Tagen kann ein Netz von roten Markierungen auf den Armen und dem Stamm erscheinen. Diese bilden sich zu einem Spitzenmuster.

Die dritte Stufe ist wiederkehrend. Es ist unsichtbar, aber die Exposition gegenüber Sonnenlicht oder Hitze kann dazu führen, dass es erscheinen. Nach etwa 3 Wochen wird der Ausschlag normalerweise verschwinden, aber es kann von 1 bis 6 Wochen dauern.

Der Hautausschlag kann jucken, aber es ist selten schmerzhaft. Da es dazu neigt, gegen Ende der Krankheit zu erscheinen, kann es für einen drogenbedingten Hautausschlag oder eine andere Krankheit verwechselt werden.

Weniger häufige Symptome sind:

  • Übelkeit, Durchfall oder beides
  • Bauchschmerzen
  • Arthralgie oder Gelenkschmerzen, normalerweise nur bei Erwachsenen

Erwachsene können Schmerzen und Schmerzen in ihren Gelenken, vor allem die Hände, Handgelenke, Knie und Knöchel. Gelenkschmerzen können von 2 Wochen bis über ein Jahr dauern.

Selten kann ein Erwachsener neurologische oder Herz-Kreislauf-Probleme auftreten.

Ursachen und Übertragung

Parvovirus B19 ist ein einzelsträngiges Virus, das auf rote Zellen im Knochenmark zielt.

Das Virus breitet sich zwischen Menschen durch die Luft, Speichel, oder als Folge der engen Kontakt.

Die häufigste Form der Übertragung ist durch Niesen oder Husten, und manchmal Hand-zu-Hand-Kontakt.

Es kann sich schnell an Orten verteilen, wo sich viele Menschen versammeln, wie Schulen, Kindergärten und Kindergärten. Selten kann die Übertragung durch Blutprodukte erfolgen.

Es gibt Hund und Katze Versionen des Virus, genannt Eckparvovirus und Katze Panleukopenie Virus, aber Parvovirus B19 nur infiziert Menschen. Ein Mensch kann nicht fünfte Krankheit von einem Tier fangen, und ein Tier kann es nicht von einem Menschen fangen.

Sobald der Ausschlag erscheint, ist die Person nicht mehr ansteckend. Sie können Zeit mit anderen Menschen verbringen und sie werden die Krankheit nicht übertragen.

Obwohl Parvovirus meistens im Laufe der Winter- und Frühlingsmonate die Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter infiziert, können Menschen jeden Alters betroffen sein.

Diagnose und Behandlung

Anzeichen und Symptome von Erythem Infectiosum neigen dazu, leicht zu erkennen, so ist die Diagnose normalerweise einfach. Es ist manchmal mit Scharlach Fieber verwirrt, aber der Hautausschlag ist anders.

Tests zur Bestätigung des Vorhandenseins des Virus sind im Allgemeinen nicht bestellt.

Etwa 50 Prozent aller Erwachsenen sind immun gegen Parvovirus-Infektionen, wahrscheinlich weil sie Infektionen während der Kindheit erlebt haben, auch wenn es unbemerkt ging.

Bluttests

Manchmal kann ein Arzt eine Blutprobe empfehlen, um auf Antikörper zu überprüfen.

Eine Blutuntersuchung kann für Komplikationsrisiken erforderlich sein.

Dies kann passieren, wenn der Patient:

  • ist schwanger
  • Hat ein kompromittiertes Immunsystem, z. B. wegen HIV oder AIDS
  • Hat eine chronische Erkrankung der roten Blutkörperchen, wie Sichelzellenanämie

Je nach Ergebnis sind folgende Aktionen möglich:

Ergebnisse zeigen, dass der Patient immun ist : Es sind keine weiteren Maßnahmen erforderlich, da eine Infektion nicht möglich ist.

Ergebnisse zeigen eine aktuelle Parvovirus-Infektion : Weitere Tests können bestellt werden, um herauszufinden, ob irgendwelche Komplikationen, z. B. Anämie, eine Behandlung erfordern.

Ergebnisse zeigen, dass eine schwangere Frau infiziert ist : Zusätzliche Tests, einschließlich eines Ultraschall-Scan und weitere Blutuntersuchungen, werden die Entwicklung Fötus für Komplikationen zu überwachen

Behandlung

In den meisten Fällen ist keine Behandlung erforderlich, aber Medikamente können helfen, Symptome zu reduzieren.

Der Ausschlag : Behandlung ist in der Regel nicht notwendig.

Pruritis : Antihistaminika können helfen, wenn es schweres Juckreiz der Haut gibt.

Kopfschmerzen, Fieber und kaltähnliche Symptome : Der Arzt kann Tylenol (Paracetamol) oder Ibuprofen vorschlagen. Jüngere Kinder können Schmerzmittel in flüssiger Form nehmen. Es ist wichtig, die Dosierungen und die Häufigkeit der Verwendung mit einem qualifizierten Apotheker, einem Arzt oder durch das Lesen der öffentlichen Informationsbroschüre (PIL) im Paket zu überprüfen.

Gelenkschmerzen und Schwellungen : Der Arzt kann Ruhe raten und verschreiben ein entzündungshemmendes Medikament wie Ibuprofen. In den meisten Fällen gibt es keine langfristigen Konsequenzen, und der Schmerz löst sich innerhalb weniger Tage oder Wochen.

Trinken und ausruhen : Trinken viel Flüssigkeit, vor allem Wasser, und immer genug Ruhe können Symptome zu erleichtern und beschleunigen Erholung.

Schwere Anämie : Dies kann Krankenhausaufenthalt und eine Bluttransfusion erfordern.

Geschwächtes Immunsystem : Patienten können ins Krankenhaus eingeliefert und Antikörper durch eine Bluttransfusion bereitgestellt werden.

Schwangerschaft : Der Arzt wird den Fötus sorgfältig überwachen. Wenn Anzeichen von Anämie, CHF oder Ödem vorliegen, können Bluttransfusionen gegeben werden. Dies wird das Risiko einer Fehlgeburt verringern.

Komplikationen und Prävention

Die meisten Menschen werden keine Komplikationen erfahren. Allerdings kann Parvovirus B19 Probleme mit der Produktion von roten Blutkörperchen verursachen, und dies kann einige Patienten beeinflussen.

Handwäsche kann helfen, die Ausbreitung der fünften Krankheit zu verhindern.

Schwangerschaft : Der Fötus kann gefährdet sein, wenn eine schwangere Frau eine fünfte Krankheit hat.

Wenn eine schwangere Frau infiziert wird, besteht ein geringes Risiko, dass sie den sich entwickelnden Fötus und ein kleines Risiko einer Fehlgeburt beeinflussen kann. Das Risiko des fetalen Todes liegt zwischen 2 und 6 Prozent.

Allerdings ist das Risiko einer Infektion während der Schwangerschaft sehr klein, und das Risiko von Komplikationen für den Fötus ist noch kleiner.

Es gibt eine 1 in 3 Chance einer Frau bekommen fünfte Krankheit während der Schwangerschaft, und unter denen, die es bekommen, eine geschätzte 3 Prozent Chance auf fetale Komplikationen.

Eine mögliche Komplikation sind fetale Hydrops, die zu einer kongestiven Herzinsuffizienz (CHF) und einer schweren Form von Ödemen aufgrund einer schweren Anämie führen können.

Blutanomalien, wie Sichelzellenanämie : Infektion mit Parvovirus B19 kann zu einer akuten, schweren Anämie bei Kindern mit erblicher Anämie führen.

Geschwächtes Immunsystem : Organtransplantationsempfänger und solche mit Krankheiten wie HIV oder AIDS haben ein höheres Risiko, Knochenmarkprobleme zu entwickeln, was zu einer chronischen Anämie führt.

Arthritis : Gelenkschmerzen können die kleinen Gelenke der Hände und Füße beeinflussen, vor allem bei Jugendlichen, aber auch bei 8 Prozent der jüngeren Kinder. Symptome können denen der rheumatoiden Arthritis ähneln. Symptome nur selten für mehr als ein paar Wochen oder Monate, und langfristige Schäden ist selten.

Verhütung

Es gibt derzeit keine Impfung, die Menschen vor Parvovirus B19 Infektion schützt. Die infizierten Personen sind immun und können nicht wieder infiziert werden.

Gute Handhygiene hilft bei der Ausbreitung der Infektion.

Erythema Infectiosum (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit