Warum weiße substanz in schlaflosigkeit zählt


Warum weiße substanz in schlaflosigkeit zählt

Schlaflosigkeit hat die Macht, das Leben eines Individuums erheblich zu beeinflussen; Es kann jederzeit auf irgendjemand stoßen, oft ohne offensichtliche Ursache. Neue Forschung veröffentlicht in Radiologie Vertieft sich in die neuronale Basis dieses geheimnisvollen Zustandes und findet quälende Hinweise in der weißen Substanz des Gehirns.

Veränderungen in der weißen Materie könnten den Schlüssel zum Verständnis von Schlaflosigkeit halten.

Schlaflosigkeit zeichnet sich durch eine Schwierigkeit beim Einschlafen, Einschlafen oder beides aus.

Der daraus resultierende Mangel an Schlaf verursacht Defizite, die in jede Facette eines Insomniac's Leben auslaugen.

Energieniveaus, Stimmung, Gesundheit, Beziehungen und Leistung bei der Arbeit können alle einen erheblichen Kick nehmen.

Nach der American Sleep Association, 1 von 3 Erwachsenen erleben Schlaflosigkeit an einem gewissen Punkt in ihrem Leben, und 1 in 10 wird chronische Schlaflosigkeit Gesicht.

Frauen neigen dazu, unter Schlaflosigkeit etwas häufiger als Männer zu leiden, und es wird häufiger, wie wir altern.

Oberflächen Ursachen der chronischen Schlaflosigkeit gehören Stress, Koffein Aufnahme oder medizinische Bedingungen, wie Schlaganfall oder eine überaktive Schilddrüse. Andere Faktoren können Schmerzen, Angst und Depression einschließen, aber die zugrunde liegende Neurowissenschaft der Schlaflosigkeit hat sich als schwierig herausgestellt.

Die Ursprünge der Schlaflosigkeit im Gehirn

Moderne bildgebende Verfahren wie MRT (Magnetresonanztomographie) bieten eine zusätzliche Dimension für Insomnia-Studien. Sie haben es den Ermittlern ermöglicht, in bestimmten Bereichen des Gehirns Schlafstörungen, wie die Amygdala und Thalamus, zu untersuchen. Bisher waren die Ergebnisse jedoch widersprüchlich.

Ein Team von Forschern, geführt von Dr. Guihua Jiang aus Guangdong Nr. 2 Provincial Volkskrankenhaus in Guangzhou, China, beschlossen, ihre Untersuchung in Schlaflosigkeit auf die weiße Angelegenheit des Gehirns konzentrieren - die Wege, die Nachrichten zwischen Hirnregionen zu senden.

Das Team hoffte, Anomalien in der weißen Materie an die Eigenschaften der Schlaflosigkeit anzupassen; Shumei Li, Teil des Forschungsteams, erklärt die Rolle der weißen Sache in Kürze:

Weiße Stoffe sind Bündel von Axonen - oder lange Fasern von Nervenzellen -, die einen Teil des Gehirns mit einem anderen verbinden. Wenn die Stoffe der weißen Materie beeinträchtigt sind, wird die Kommunikation zwischen den Hirnregionen gestört."

Weiße Materie macht den Großteil des tiefen Hirngewebes aus und ist infolge seiner weißen Färbung im Vergleich zu der angrenzenden grauen Substanz so genannt. Dieser Weißgrad wird durch eine fettige äußere Beschichtung verursacht, die Myelinscheide genannt wird, die die Nerven schützt und ihnen erlaubt, Signale schneller und effizienter zu führen.

Zunächst wurde die weiße Materie als wenig mehr als ein passiver Botschaftsträger betrachtet. Es ist jedoch bekannt, dass sie an Lern- und Informationsverarbeitung beteiligt sind.

Erforschung der weißen Substanz

Für die Studie wurden 23 Personen mit Schlaflosigkeit gescannt und mit 30 gesunden Kontrollen verglichen. Vor dem Eintritt in den MRT-Scanner, vervollständigte jeder ein Sperrfeuer der Fragebögen, einschließlich der Insomnia Severity Index, der Pittsburgh Sleep Quality Index, die Self-Rating Angst Skala und die Self-Rating Depression Skala.

Die Teilnehmer erhielten eine spezifische Art von MRT-Scan, die als Diffusionstensor-Bildgebung (DTI) bezeichnet wird. DTI zeichnet die Bewegung von Wasser entlang der weißen Materie Traktate und ermöglicht es Forschern, irgendwelche Schwachstellen zu lokalisieren.

Die Daten, die mit einer fortgeschrittenen Analysetechnik namens Tract-Based Spatial Statistics manipuliert wurden, lieferten faszinierende Ergebnisse. Die Gehirne der Teilnehmer mit Schlaflosigkeit zeigten eine signifikante Verringerung der weißen Materie Integrität in Abschnitten des rechten Gehirns und der Thalamus. In Bezug auf die spezifischen Regionen sagt Li:

Diese beeinträchtigten weißen Materie-Traktate sind hauptsächlich an der Regulierung von Schlaf und Wachheit, kognitiver Funktion und sensomotorischer Funktion beteiligt."

Insomnia-bezogene Veränderungen

Die im Thalamus gemessenen Defizite korrelierten mit der Dauer der Schlaflosigkeit; Die Veränderungen im Corpus callosum (der größte Teil der weißen Substanz im Gehirn) korrelierten mit selbst bewerteten Depressionen.

Interessanterweise waren die Arten von Anomalien, die das Team gefunden hatte, mit ihrer Myelinbeschichtung verbunden.

Diese Entdeckung von Anomalien im Thalamus scheint besonders relevant zu sein; Sitzt tief in der Mitte des Gehirns, der Thalamus beherbergt die biologische Uhr des Körpers und ist bekannt, eine bedeutende Rolle im Schlaf, in der Wachsamkeit und im Bewusstsein zu spielen.

Die Autoren bemerken, dass die Studie klein war und mehr Arbeit getan werden muss, aber die Ergebnisse sind faszinierend und könnten einen neuen Weg, um Schlaflosigkeit und ihre Behandlung Ansatz.

Medical-Diag.com Vor kurzem abgedeckte Forschung, die neues Licht auf städtische Schlafstörungen vergießt.

Das Gehirn - Zentrales Nervensystem (ZNS) (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie