Verhaltensstörungen bei 3-jährigen jungen und mädchen, die mit dem rauchen während der schwangerschaft verbunden sind


Verhaltensstörungen bei 3-jährigen jungen und mädchen, die mit dem rauchen während der schwangerschaft verbunden sind

Forschung vor dem Druck in der Zeitschrift für Epidemiologie und Gemeinschaftsgesundheit Berichtet, dass das Rauchen während der Schwangerschaft das Risiko eines Kindes mit Verhaltensproblemen erheblich erhöht. Das ist bei Kindern im Alter von drei Jahren spürbar.

Mehr als 14.000 Mutter- und Kinderpaare nahmen an der Millennium Cohort Study teil. Dies ist eine große Bevölkerung basierte Studie von britischen Kindern geboren zwischen 2000 und 2001 von Familien, die Kinder profitieren.

Mütter wurden in leichte und schwere Raucher eingestuft, je nachdem wie viele Zigaretten sie jeden Tag während der Schwangerschaft rauchten.

Mit einem validierten Fragebogen für drei bis sechzehnjährige (Stärken und Schwierigkeiten Fragebogen) wurden sie gebeten, das Verhalten ihrer drei Jahre alten Kinder zu klassifizieren. Sie konzentrierten sich besonders auf Verhaltensauffälligkeiten und Hyperaktivitätsaufmerksamkeitsdefizitstörungen.

Verhaltensverhalten Probleme wurden auf Antworten auf Fragen über:

• das Temperament des Kindes

• die Häufigkeit der physischen Kämpfe

• Mobbing von anderen Kindern

• Argumentation mit Erwachsenen

Hyperaktivität und Unaufmerksamkeit basierten auf Antworten auf Fragen zu:

• der Grad der Unruhe, das Zappeln und das Winden eines Kindes

• das Ausmaß, in dem das Kind leicht abgelenkt wurde oder ihre Aufmerksamkeit wanderte

Fast jeder zehnte der Mütter sagte, sie hätten während ihrer Schwangerschaft schwer geraucht; Weitere 12,5 Prozent sagten, sie rauchten leicht während dieser Zeit, und 12,4 Prozent sagten, dass sie das Rauchen aufhören, während schwanger.

Sie berücksichtigten Faktoren, die die Ergebnisse beeinflussen könnten, einschließlich des Alters der Mutter bei der Geburt des Kindes, ihres Bildungsniveaus und des sozioökonomischen Status, der Familienstabilität und der problematischen Erziehung. Befunde zeigten, dass Jungen, deren Mütter während der Schwangerschaft geraucht hatten, signifikant häufiger Verhaltensstörungen hatten, hyperaktiv waren und niedrige Aufmerksamkeitsspannen hatten als Jungen, deren Mütter es nicht taten.

Jungen, deren Mütter während der Schwangerschaft schwer geraucht haben, waren fast doppelt so wahrscheinlich, dass sie Verhaltensprobleme darstellten. Darüber hinaus waren die Söhne der leichten Raucher (Rauchen weniger als zehn Zigaretten pro Tag während der Schwangerschaft) fast 80 Prozent eher zu Hyperaktivität-Aufmerksamkeitsdefizit-Störungen haben.

Zu der Zeit, als sie drei Jahre alt waren, zeigten die Töchter sowohl der leichten als auch der schweren Raucher signifikant häufiger Verhaltensstörungen als Mädchen, deren Mütter nicht rauchten.

Interessanterweise sagen die Autoren, dass Mädchen, deren Mütter während der Schwangerschaft aufgegeben haben, signifikant weniger wahrscheinlich waren, eine Kombination von Verhaltensproblemen und Hyperaktivitätsaufmerksamkeitsdefizitstörungen zu haben als Mädchen, deren Mütter nie geraucht hatten. Diese Erkenntnisse beruhten jedoch auf kleinen Zahlen.

Die Autoren schlagen vor: "Das mag sein, weil die Fähigkeit, das Rauchen aufzugeben, auf Zurückhaltung und ein leichtes Temperament hindeuten kann - Merkmale, die dann an Nachkommen weitergegeben werden."

"Das Rauchen während der Schwangerschaft kann die Entwicklungsstruktur und die Funktion des fetalen Gehirns beschädigen, was bereits bei Tieren der Fall war", erklären die Autoren. Sie fügen hinzu: "Die fetale Entwicklung der Jungen kann auch empfindlicher auf diese Art von chemischen Angriff, die vielleicht erklären, warum Jungen sind eher zu Verhaltensstörungen als Mädchen haben."

Schließlich sagen die Autoren, dass "das Rauchen auch die komplexen Wechselwirkungen zwischen genetischen und umweltbedingten Faktoren, die zu den Entwicklungen eines Kindes und Verhaltensmuster beitragen, verstärken kann."

"Rauchen in der Schwangerschaft und störende Verhalten bei 3-jährigen Jungen und Mädchen: eine Analyse der britischen Millennium Cohort Study"

J Hutchinson, K E Pickett, J Grün, L S Wakschlag

Online Erste J Epidemiol Community Gesundheit 2009

Doi: 10.1136 / jech.2009.089334

Zeitschrift für Epidemiologie und Gemeinschaftsgesundheit

Rauchen und stillen (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit