Sind wir programmiert, um zu mögen oder nicht wie übung, bevor wir geboren werden


Sind wir programmiert, um zu mögen oder nicht wie übung, bevor wir geboren werden

Es scheint, dass einige Leute eine natürliche Affinität zum Trainieren haben, während andere sich zwingen müssen, die Turnhalle zu treffen. Eine neue Studie an Mäusen deutet darauf hin, dass unsere Erfahrung im Mutterleib wirkt, ob wir körperlich aktiv sind oder nicht; Schwangere Mäuse, die ausgeübt wurden, hatten Nachkommen, die in ihrem Leben körperlich aktiver waren.

Eine Maus-Studie zeigt, dass Übung während der Schwangerschaft Ergebnisse in Nachkommen, die anfälliger sind, um in körperliche Aktivität während ihres Lebens zu engagieren.

Die Studie, angeführt von Prof. Robert A Waterland von Baylor und Texas Kinderkrankenhaus, erscheint in Das FASEB Journal .

Im Zuge der gegenwärtigen Adipositas-Epidemie, die in den USA stattfindet, finden Wege, um Menschen zu ermutigen, körperlich aktiv zu sein, wichtige gesundheitliche Auswirkungen.

Derzeit sind in den USA mehr als ein Drittel der Erwachsenen fettleibig. Für Kinder und Jugendliche zwischen 2-19 Jahren sind 17% fettleibig, sie gefährden Herzkrankheit, Schlaganfall, Typ 2 Diabetes und bestimmte Krebsarten.

Prof. Waterland sagt, dass frühere Beobachtungsstudien festgestellt haben, dass schwangere Frauen, die körperlich aktiv sind, Kinder haben, die eher körperlich aktiv sind. Diese Ergebnisse könnten jedoch auf den Einfluss der Mütter auf die Kinder nach der Geburt zurückzuführen sein.

Darüber hinaus könnten Mütter eine genetische Prädisposition weitergeben, um körperlich aktiv zu ihren Kindern zu sein.

"Unsere Studie in einem Mausmodell ist wichtig, weil wir alle diese Effekte aus der Gleichung herausnehmen können", sagt Prof. Waterland.

Die körperliche Aktivität geht weiter in das Erwachsenenalter

Um ihre Studie durchzuführen, benutzten die Forscher weibliche Mäuse, die natürlich genossen zu laufen und dann teilten sie in zwei getrennte Gruppen. Während einer Gruppe der Zugang zu Laufrädern sowohl vor als auch während der Schwangerschaft erlaubt war, war der andere Gruppe keinen Zugang.

Die Forscher beobachteten, dass die Mäuse mit Laufrädern durchschnittlich 10 km pro Nacht liefen. Obwohl sie weniger als ihre Schwangerschaften fortgingen, liefen sie herum oder gingen um 3 km pro Nacht im dritten Trimester.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Mäuse, die Müttern geboren wurden, die während der Schwangerschaft körperlich aktiv waren, 50% körperlich aktiver waren, verglichen mit dem Nachkommen von Müttern, die nicht trainierten.

Und diese körperliche Aktivität setzte sich im späteren Erwachsenenalter fort und verbesserte sogar die Fähigkeit der Mäuse, während eines 3-wöchigen Übungsprogramms Fett zu verlieren.

"Ich denke, unsere Ergebnisse bieten eine sehr positive Botschaft", sagt Prof. Waterland. "Wenn erwartungsvolle Mütter wissen, dass Übung nicht nur gut für sie ist, sondern auch lebenslange Vorteile für ihre Babys bieten kann, denke ich, dass sie motivierter werden, sich zu bewegen. " Er addiert:

Obwohl die meisten Menschen davon ausgehen, dass die Tendenz eines Individuums, körperlich aktiv zu sein, durch Genetik bestimmt wird, zeigen unsere Ergebnisse eindeutig, dass die Umwelt bei der fetalen Entwicklung eine wichtige Rolle spielen kann."

"Wichtige Implikationen für die Bekämpfung der weltweiten Adipositas-Epidemie"

Der amerikanische Kongress der Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) empfiehlt, dass schwangere Frauen, die frei von Komplikationen sind, mindestens 30 Minuten an den meisten Tagen ausüben, um Schwangerschaftsdiabetes zu verhindern, Rückenschmerzen zu reduzieren, Energie zu erhöhen, die Stimmung zu verbessern und einen besseren Schlaf zu fördern.

Es gibt bestimmte Sportarten, die besonders sicher und vorteilhaft während der Schwangerschaft sind, einschließlich: Wandern, Schwimmen, Radfahren, Aerobic und sogar Laufen.

Prof. Waterland stellt fest, dass, obwohl ihre Studie in Mäusen durchgeführt wurde, "mehrere menschliche Studien haben Ergebnisse konsultiert mit unseren".

Er und seine Kollegen sagen, dass, wenn ihre Ergebnisse bei Menschen bestätigt werden können, könnte es eine effektive Art und Weise der Bekämpfung der Fettleibigkeit und körperliche Inaktivität Epidemie, die wir derzeit konfrontiert werden.

Mit dem Studium schreiben die Forscher:

Unsere Entdeckung zeigt zum ersten Mal, dass die mütterliche körperliche Aktivität während der Schwangerschaft die lebenslange Neigung des Nachkommens für körperliche Aktivität beeinflusst und wichtige Implikationen für die Bekämpfung der weltweiten Epidemie der körperlichen Inaktivität und der Fettleibigkeit haben kann."

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine Studie, die Stress vor der Schwangerschaft vorgeschlagen wurde, ist mit dem Geburtsgewicht verbunden.

german lesson for turkish people (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit