Wie beschäftigen sich weibliche spieler mit sexueller belästigung?


Wie beschäftigen sich weibliche spieler mit sexueller belästigung?

Eine aktuelle Studie ergab, dass Frauen in Online-Gaming-Communities sind wahrscheinlich weiter nachdenken über Online-sexuelle Belästigung lange, nachdem sie das Spiel verlassen. Die Forscher entdeckten, dass weibliche Spieler mit Online-Missbrauch in ähnlicher Weise zu "echten Leben" Missbrauch behandelt.

Gaming ist nicht mehr eine männliche Domain, aber haben die Männer bemerkt?

In der Vergangenheit wurde Gaming als eine relativ einsame Angelegenheit betrachtet. Die Domäne der einsamen, alleinigen Männchen.

Das ist nicht mehr eine faire Darstellung der Gaming-Community (wenn es überhaupt war).

Dank der durchdringenden Konnektivität des Internets spielen schätzungsweise 60% der Spieler jetzt in Online-Communities.

Obwohl Teambildung und Freundschaft in diesen Spielräumen zu finden sind, gibt es auch eine feindliche Kommunikation und Aggression.

Die gesichtslosen Meilen von Raum zwischen kriegsführenden Personen bietet Sicherheit in Anonymität und die Möglichkeit zu entlüften.

Der Mangel an Autorität online, der Mangel an nonverbalen Cues und eine ganze Reihe von anderen Faktoren machen Online-Kommunikation eine ganz andere Kreatur von Face-to-Face-Interaktionen.

Frauen und Gaming

Im Jahr 2014 veröffentlichte das Internet Advertising Bureau Zahlen, die zeigen, dass mehr Frauen jetzt Videospiele spielen als Männer (52% gegenüber 48%). Obwohl das Geschlecht in der Online-Community aufgeteilt ist, ist schwerer zu messen, Frauen werden gedacht, um in Online-Gaming mindestens so viel wie Männer zu verwöhnen; Dennoch werden sie allgemein als Minderheit betrachtet.

Männliche Reaktionen auf Frauen in dem, was sie denken, als "ihre Domain" variiert von Spieler zu Spieler. Eine Studie im Jahr 2015, konzentriert sich auf Halo 3 Spieler, festgestellt, dass gering qualifizierte männliche Spieler in einer feindseligeren Weise zu Spielern mit einer weiblichen Stimme als Männer gehandelt. Umgekehrt verhielten sich hochqualifizierte männliche Spieler positiv auf weibliche Spieler.

Die Gründe für die Misshandlung von Frauen in dieser Arena sind nicht vollständig verstanden, aber Theorien sind reichlich vorhanden. Der Verfasser der Halo 3 Forschung gibt eine populäre Theorie: "Weiblich initiierte Störung einer männlichen Hierarchie veranlasst feindliches Verhalten von armen Männer, die den Status verlieren."

Sexuelle Belästigung im Online-Gaming

Wie bereits erwähnt, können alle, die an Online-Spielen teilnehmen, erwarten, dass sie in Form von Verlegenheit oder Beleidigungen über Belästigung kommen. Aber es sind die Frauen, die ein zusätzliches Maß an Missbrauch erleben.

Weibliche Spieler berichten über Stalking und sexuelle Belästigung, und die Höhe der resultierenden Stress sind auch höher für Frauen. Obwohl diese Ereignisse bekannt sind, ist die Art und Weise, wie weibliche Gamer mit diesen Angriffen fertig werden, nicht gut verstanden.

Neue Forschung zu diesem Thema wurde vor kurzem in der Zeitschrift veröffentlicht Neue Medien & Gesellschaft . Ermittler an der Ohio State University, unter der Leitung von Jesse Fox, befragten 293 Frauen aus Online-Foren, Blogs und Social Media-Sites, um die längerfristigen Effekte zu untersuchen.

Die Befragten durchschnittlich 13 Stunden Online-Gaming pro Woche, hatten ein Durchschnittsalter von 26 und vertreten 30 Länder. Die Spiele, die am meisten gespielt wurden, enthalten Verteidigung der Alten , Team Fortress 2 , World of Warcraft Und verschiedene Versionen von Heiligenschein .

Die Teilnehmer wurden gefragt, ihre Erfahrungen mit Belästigung, sexuell oder anders, wie sie damit umgegangen sind, wie die Spieladministratoren oder Unternehmen darauf reagierten und wie viel sie über den Missbrauch dachten, als sie offline waren.

Laut Fox, die Forschung zeigte, dass die meisten weiblichen Spieler verstehen die Prävalenz von Müll sprechen; Sie sind nicht unbedingt scharf darauf, aber sie können damit umgehen. Sie fährt fort:

Was sie stört, wird nur darauf gezielt, eine Frau zu sein. Sie vergessen diese Kommentare nicht leicht und denken darüber nach, wenn sie fertig sind."

Umgang mit sexuellem Missbrauch

Bedrohungen, sexuell verwandte Kommentare und Vergewaltigungswitze verschwinden nicht leicht von den Köpfen des weiblichen Gamers; Sie bleiben herum. Die Mehrheit der Frauen hat die Spielfirmen nicht für den allgemeinen Missbrauch verantwortlich gemacht, der im Spiel aufgetreten ist. Aber als der Missbrauch sexuell wurde, sahen sie es als die Verantwortung des Unternehmens.

Fox sagt: "Gaming-Unternehmen fahren Frauen weg, wenn sie keine aktive Haltung gegen Online-Sexual-Belästigung einnehmen." Das Team stellte auch fest, dass die weiblichen Spieler, die von sexuellem Missbrauch betroffen waren, sich in einer ähnlichen Weise mit dem Missbrauch im wirklichen Leben befassten: Vermeidung, die Leugnung, dass es ein Problem ist, Hilfe sucht und sich selbst verantwortlich macht.

Eine andere Technik, die von vielen Gamern verwendet wird, ist die Gender-Maskierung. Zum Beispiel, anstatt einen geschlechtsspezifischen Namen wie "Miss Kitty Princess" zu wählen, werden sie etwas Neutrales wie "User 42" wählen. Das behandelt das Problem, aber wie Fox bemerkt: "Frauen sollten das nicht tun müssen."

Dies macht auch Frauen eine unsichtbare Kraft im Spiel, sagt sie und fügt hinzu:

Gaming-Unternehmen gehen davon aus, dass es nicht viele weibliche Spieler gibt oder dass Frauen nicht an Online-Spielen interessiert sind, wenn sie wirklich nur ihre Identität verstecken."

Online-Gaming ist ein relativ neues soziales Phänomen; Es versteckt sich unter dem gesellschaftlichen radar. Als solche ist die Forschung auf dem Gebiet minimal, aber schnell schnell; Faszinierende Erkenntnisse sind sicher zu montieren.

Medical-Diag.com Vor kurzem abgedeckt Forschung untersucht die hyperconnected aber leicht abgelenkt Gehirn der Spieler.

2017 Maps of Meaning 1: Context and Background (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit