High-gi-diät mit erhöhtem lungenkrebsrisiko verbunden


High-gi-diät mit erhöhtem lungenkrebsrisiko verbunden

Personen, die eine Diät mit einem hohen glykämischen Index konsumieren, können ein signifikant höheres Risiko für Lungenkrebs haben. Dies ist nach einer neuen Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Krebs Epidemiologie, Biomarker und Prävention .

Forscher schlagen vor, dass eine Hoch-GI-Diät das Risiko von Lungenkrebs erhöhen kann.

Glykämischer Index (GI) ist ein Maß für Kohlenhydrate in Lebensmitteln und wie schnell es wahrscheinlich ist, Blutzuckerwerte zu beeinflussen. Es wird hauptsächlich für Diabetesprävention und Management eingesetzt.

High-GI-Lebensmittel erhöhen die Blutzuckerwerte mehr als moderate- oder low-GI-Lebensmittel. High-GI-Lebensmittel gehören Weißbrot, Kurzkorn weißer Reis, Melone und Ananas, während Low-GI-Lebensmittel Süßkartoffel, Mais, Hülsenfrüchte und Linsen enthalten.

Glykämische Belastung (GL) ist eine Maßnahme, die mit GI verbunden ist, die den GI-Wert eines Nahrungsmittels verwendet, um zu berechnen, wieviel Kohlenhydrate in einer bestimmten Nahrung ist und wie schnell die Nahrung, die die Blutzuckerwerte erhöht,

Laut älteren Studie Autor Dr. Xifeng Wu, der Abteilung für Epidemiologie an der University of Texas MD Anderson Cancer Center, hat die bisherige Forschung untersucht, wie die GI einer Diät mit bestimmten Arten von Krebs, einschließlich Magen, Darm- und Bauchspeicheldrüsenkrebs assoziiert ist.

Allerdings stellt das Team fest, dass weniger darüber bekannt ist, wie das GI von Lebensmitteln mit Lungenkrebs verbunden ist - was sie in dieser letzten Studie untersuchen wollten.

49% größeres Lungenkrebsrisiko mit einer High-GI-Diät

Die Forscher analysierten die Daten von 1.905 Teilnehmern mit Lungenkrebs und 2.413 gesunden Kontrollen, die Teil einer laufenden Lungenkrebs-Studie bei MD Anderson waren.

Im Rahmen der Studie wurden die TeilnehmerInnen interpersonen interviewt, in denen sie aufgefordert wurden, ihre Gesundheitsgeschichte und ihr Ernährungsverhalten zu veröffentlichen.

Das Team berechnete den GI-Gehalt der Teilnehmer-Diäten mit GI-Werten für Lebensmittel in den 2008 Internationalen Tabellen des Glycemic Index und Glycemic Load Values. Die Teilnehmer wurden aufgrund ihrer Ergebnisse in Quintile aufgeteilt.

Im Vergleich zu den Teilnehmern, die sich im niedrigsten Quintil von GI befanden, hatten diejenigen, die im höchsten Quintil waren, ein 49% höheres Risiko für Lungenkrebs, mit einem 92% höheren Risiko der Entwicklung von Plattenepithelkarzinomen der Lunge - die etwa 25- 30% der Lungenkrebserkrankungen

Die Forscher fanden eine weniger signifikante Assoziation zwischen einer High-GI-Diät und einem erhöhten Risiko für Adenokarzinom - das macht etwa 40% der Lungenkrebs.

Betrachtet man die Ergebnisse durch Bildung, stellte das Team fest, dass die Teilnehmer des höchsten GI-Quintils, die weniger als 12 Jahre Ausbildung hatten, 55% eher zu Lungenkrebs entwickeln als die im niedrigsten Quintil.

Lungenkrebs-Risiko blieb höher für Nie-Raucher auf einer High-GI-Diät

Unter den Probanden, die noch nie geraucht haben - das Rauchen ist eine führende Ursache für Lungenkrebs - die Forscher fanden heraus, dass diejenigen im höchsten GI-Quintil mehr als doppelt so wahrscheinlich waren, um Lungenkrebs zu entwickeln als die im niedrigsten Quintil.

Für die meisten Themen, hohe GL nicht erhöht Lungenkrebs Risiko. Für die Nicht-Raucher wurden jedoch diejenigen, die im höchsten Quintil des GL waren, ein 81% höheres Risiko für Lungenkrebs, verglichen mit denen im niedrigsten GL-Quintil.

Dr. Wu kommentiert die Erkenntnisse:

Obwohl das Rauchen ein wichtiger, gut charakterisierter Risikofaktor für Lungenkrebs ist, ist es nicht für alle Variationen des Lungenkrebsrisikos verantwortlich. Diese Studie bietet zusätzliche Hinweise darauf, dass Diät unabhängig und gemeinsam mit anderen Risikofaktoren die Lungenkrebs-Ätiologie beeinflussen kann.

Die Ergebnisse dieser Studie deuten darauf hin, dass neben der Aufrechterhaltung gesunder Lebensstile, die Verringerung der Verbrauch von Lebensmitteln und Getränken mit hohen glykämischen Index kann als Mittel zur Senkung des Risikos von Lungenkrebs dienen."

Während die Autoren nicht in der Lage sind, genau zu ermitteln, warum eine High-GI-Diät das Lungenkrebsrisiko erhöhen kann, deuten sie darauf hin, dass es auf die höheren Blutzuckerwerte und Insulin zurückgehen könnte, die bei Hoch-GI-Nahrungsmitteln auftreten, wodurch die Wahrscheinlichkeit von Glukoseintoleranz erhöht wird Insulinresistenz.

Sie erklären, dass die bisherige Forschung die Insulinresistenz mit Veränderungen der insulinähnlichen Wachstumsfaktoren im Körper verknüpft hat, die an krebsbezogener Zellproliferation und -differenzierung beteiligt sind.

Studienbeschränkungen

Das Team gibt zu, dass es einige Einschränkungen für die Studie gibt. Zum Beispiel basierten GI- und GL-Berechnungen auf den selbst gemeldeten Nahrungsaufnahme der Teilnehmer, die möglicherweise Fehler enthalten haben.

Darüber hinaus konnten die Forscher nicht feststellen, ob die Probanden Diabetes, Bluthochdruck oder Herzerkrankungen hatten.

Dennoch sagen sie, dass ihre Erkenntnisse weitere Untersuchungen rechtfertigen und feststellen, dass zukünftige Studien untersuchen sollten, ob die Assoziation zwischen GI und Lungenkrebs in anderen Rassen- und ethnischen Gruppen vorhanden ist.

"[...], wenn die Ergebnisse aus dieser Studie bestätigt werden, sollten die Leistungserbringer auf die Verbindung zwischen glykämischen Index und Lungenkrebs aufmerksam gemacht werden, damit sie mit ihren Patienten und der Öffentlichkeit über diätetische Veränderungen für die Prävention von Lungenkrebs kommunizieren können" Sagt Dr. Wu.

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine Studie, die vorschlägt Typ 1 Diabetes kann das Risiko für bestimmte Krebsarten erhöhen, aber senken das Risiko für andere.

How do carbohydrates impact your health? - Richard J. Wood (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere