Antisense droge für huntington sieht vielversprechend aus


Antisense droge für huntington sieht vielversprechend aus

Eine Droge, die auf die Ursache der Huntington-Krankheit ausgerichtet sein könnte, wurde sicher und effektiv in Mäusen und Affen getestet, und menschliche Versuche werden folgen. Der Fortschritt soll auf der 68. Jahrestagung der American Academy of Neurology präsentiert werden.

Huntington-Krankheit ist eine schwächende Bedingung, die motorische, kognitive und emotionale Funktion beeinflusst.

Huntington-Krankheit (HD) ist eine seltene, erbliche Bedingung, die unkontrollierte Bewegungen, kognitive und emotionale Schwierigkeiten und schließlich den Tod verursacht.

HD geht von Eltern zu Kind durch eine Mutation im Huntingtin-Gen (HTT-mRNA). Diese Mutation führt zur Produktion eines Huntingtin (Htt) Proteins, und dies verursacht die Krankheit.

Ein Kind, dessen Elternteil das mutierte Gen hat, wird eine Chance von 50% haben, die Mutation zu erben. Jeder, der es hat, wird schließlich die Krankheit entwickeln.

Während Tetrabenazin im Jahr 2008 von der Food and Drug Administration (FDA) genehmigt wurde, um die Chorea von Huntington zu behandeln, sind die unwillkürlichen Windenbewegungen, die symptomatisch für die Krankheit sind, bislang keine Möglichkeit, HD zu heilen oder zu verhindern.

Antisense-Medikament IONIS-HTTRx verzögert den Beginn und kehrt die Symptome zurück

IONIS-HTTRx ist ein Antisense-Medikament, das die Produktion des Huntingtin-Proteins durch "Silencing" des Gens hemmt.

Studien haben bisher gezeigt, dass Antisense-Medikamente helfen können, das Fortschreiten der Krankheit zu verzögern und den Phänotyp der Krankheit umkehren zu können.

In einem Mausmodell verbesserten sich die Motorendefizite innerhalb eines Monats nach Beginn der Behandlung, und 2 Monate nach der Behandlungsbeendigung wurden sie normal wiederhergestellt.

Eine weitere Maus-Studie zeigte eine Verbesserung 8 Wochen nach Beginn der Behandlung, und dies dauerte mindestens 9 Monate nach dem Stoppen der Behandlung.

Bei Affen führte ein Antisense-Medikament zu einer Verringerung des Huntingtin-Gens und Proteins im gesamten Zentralnervensystem, in Mengen, die von der Dosis abhingen.

Eine 50% ige Reduktion des kortikalen Huntingtinspiegels wurde bei Affen beobachtet, was mit einer 15-20% igen Reduktion des Nucleus caudatus des Gehirns korrelierte. Der Nucleus caudatus befindet sich in den Basalganglien, die eine Schlüsselrolle bei der sensomotorischen Koordination spielen.

Weitere Tests bei Mäusen und Affen deuten darauf hin, dass IONIS-HTTRx gut verträglich ist, ohne dosisbegrenzende Nebenwirkungen.

Nächster Schritt: Phase 1 / 2a klinische Studie

Der nächste Schritt ist, die Droge beim Menschen zu versuchen. Eine Phase 1 / 2a klinische Studie ist nun im Gange.

Das Medikament wird in vier Dosen in monatlichen Intervallen verabreicht. Da Antisense-Medikamente die Blut-Hirn-Schranke nicht kreuzen, wird IONIS-HTTRx über eine intrathekale Injektion im Lendenraum in die zerebrale Spinalflüssigkeit injiziert.

Die Forscher bewerten die Sicherheit und Verträglichkeit des Medikaments in verschiedenen Dosen. Sie werden auch die Arzneimittel-Pharmakokinetik charakterisieren und die Auswirkungen der Therapie auf spezifische Biomarker und klinische Ergebnisse untersuchen.

Klinische Studie Principal Investor Dr. Blair R. Leavitt, der Universität von British Columbia in Vancouver, Kanada, sagt:

Es ist sehr aufregend, die Möglichkeit einer Behandlung zu haben, die den Verlauf dieser verheerenden Krankheit verändern könnte. Im Moment haben wir nur Behandlungen, die an den Symptomen der Krankheit arbeiten."

Allerdings stellt Dr. Leavitt fest, dass es noch einige Jahre dauern wird, bis die Droge für den Einsatz in der menschlichen klinischen Praxis bereit ist.

Medical-Diag.com Berichtete im vergangenen Jahr, dass ein neues Verständnis der Wirkung von HD auf DNA zu künftigen Durchbrüchen bei der Suche nach einer Heilung führen könnte.

Antisense RNA technology (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit