Durchbruch der blut-hirn-schranke ermöglicht eine chemotherapie, um das glioblastom zu zappen


Durchbruch der blut-hirn-schranke ermöglicht eine chemotherapie, um das glioblastom zu zappen

Neurochirurgen haben eine Lasersonde verwendet, um die Schutzhülle des Gehirns lang genug zu öffnen, um Chemotherapie-Medikamente zur Behandlung von Glioblastom, die häufigste und aggressivste Form von Hirntumor zu liefern. Die Ergebnisse sind veröffentlicht in Plus eins .

Ein Echtzeit-MRT-Scan ermöglicht Neurochirurgen, auf den Tumor zu zielen.

Nach der American Cancer Society werden die meisten Menschen nur 15 Monate nach der Diagnose dieser Art von Tumor überleben, weil es so schwer zu behandeln ist.

Die Blut-Hirn-Schranke schützt das Gehirn vor Toxinen, aber es blockiert auch die Lieferung von Chemotherapie-Medikamenten, die Begrenzung der Behandlungsmöglichkeiten für Hirntumor.

Laserwärme ist bekannt, um Hirntumorzellen zu töten, und jetzt scheint es, dass die Technologie auch die Blut-Hirn-Schranke durchdringen kann.

Co-korrespondierender Autor Dr. Eric C. Leuthardt, Professor für Neurochirurgie an der Washington University in St. Louis, MO, war Teil eines Teams, das die Technologie entwickelt hat.

Es wurde von der Food and Drug Administration (FDA) im Jahr 2009 als chirurgisches Instrument zur Behandlung von Hirntumoren genehmigt, aber dies ist das erste Mal, dass es gezeigt wurde, um die Blut-Hirn-Schranke zu stören.

Chirurgie findet statt, da der Patient in einem MRT-Scanner liegt und dem neurochirurgischen Team die Möglichkeit gibt, den Tumor in Echtzeit zu beobachten.

Nach einer Inzision von 3 mm fügt der Neurochirurg Roboter den Laser, der die Tumorzellen tötet, durch Erhitzen auf etwa 150 ° F.

Tumorwachstum während der Behandlung blockiert

Die Forscher erwarteten, dass die Hitze die Tumorzellen töten würde, aber sie waren überrascht zu finden, bei der Überprüfung von MRT-Scans, dass Veränderungen in der Nähe der ehemaligen Tumorstelle aufgetreten sind, die einen Ausfall der Blut-Hirn-Schranke zeigte.

Die Laserbehandlung hielt die Blut-Hirn-Schranke für 4-6 Wochen offen, die ein Fenster der Gelegenheit zur Verfügung stellen, um Chemotherapie-Medikamente zu liefern.

Die aktuelle Forschung ist Teil einer größeren Phase 2 klinischen Studie mit 40 Teilnehmern. Die aktuelle Studie hatte ursprünglich 20 Patienten eingeschrieben, von denen 14 für den Versuch geeignet waren.

Die 14 Kandidaten wurden einer minimal invasiven Laserchirurgie unterzogen, um die Barriere zu öffnen, und 13 von ihnen erhielten ein weit verbreitetes Chemotherapie-Medikament, Doxorubicin, das intravenös über die folgenden Wochen abgegeben wurde.

Bei 12 Patienten wuchs der Tumor während der 10-wöchigen Studie nicht. Der Tumor eines Patienten wuchs vor der Chemotherapie, und ein anderer wurde nach der Behandlung fortgeschritten.

Die Forscher verfolgen weiterhin den Fortschritt der Patienten.

Die Laserchirurgie wurde von den Patienten gut vertragen, von denen die meisten nach 1-2 Tagen nach Hause gingen. Es gab keine schweren Komplikationen.

Dr. Leuthardt sagt:

Unsere frühen Ergebnisse zeigen, dass die Patienten im Durchschnitt viel besser im Hinblick auf das Überleben und die klinischen Ergebnisse sind als das, was wir erwarten würden. Wir sind ermutigt, aber sehr vorsichtig, weil zusätzliche Patienten ausgewertet werden müssen, bevor wir feste Schlussfolgerungen ziehen können."

Bisherige Versuche, die Barriere zu brechen, haben entweder ein Fenster von nur etwa 24 Stunden, unzureichend für eine gleichmäßige Abgabe von Chemotherapie oder hatten begrenzte Vorteile.

Nicht nur die Lasertechnologie lässt die Barriere lange genug offen, um mehrere Dosen von Chemotherapie zu liefern, aber es öffnet auch die Barriere in der Nähe des Tumors. Die Schutzhülle bleibt an anderer Stelle intakt und begrenzt die schädliche Wirkung der Chemotherapie.

Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse spekuliert das Team, dass auch alternative Patienten, wie Krebs-Immuntherapie, für Patienten mit Glioblastomen eingesetzt werden können. Krebs-Immuntherapie beinhaltet die Nutzung von Immunzellen zu suchen und zu zerstören Krebs.

Die Forscher planen, die Lasertechnologie zusammen mit der Immuntherapie und der Chemotherapie zu untersuchen.

Medical-Diag.com Berichtete im vergangenen Jahr, dass Mapping-Proteine ​​Experten ermöglichen, das Nachwachsen von Hirntumoren zu verfolgen.

Chip im Hirn: Gelähmter steuert erstmals Arm mit Gedanken (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit