Vaginale saatgut: mehr risiken als nutzen?


Vaginale saatgut: mehr risiken als nutzen?

In den letzten Monaten sammelte die vaginale Saatgut eine zunehmende, überwiegend aufgrund der Berichterstattung in den Mainstream-Medien. Aber die Beweise unterstützen diese Zunahme der Popularität, oder ist das Verfahren riskanter als vorteilhaft?

Vaginal Seeding steigt in der Popularität, aber Gesundheitsexperten fordern Vorsicht.

Unglaublich gibt es Trillionen von Mikroorganismen, die unseren Körper nach Hause rufen. Insgesamt hat jeder von uns eine geschätzte 1 kg zusätzliche lebende Materie, die in uns gedeiht.

Vielleicht überraschend, Mikroorganismen übertreffen die gesamte Zellzahl unseres Körpers.

Diese überraschenden Fakten haben eine ständig wachsende Zahl von wissenschaftlichen Studien inspiriert, die die Rolle der Mikrobiota in Krankheit und Gesundheit untersuchen.

Immerhin, wenn es Trillionen von Mikroorganismen gibt, die in uns wohnen, müssen sie einen gewissen Einfluss auf das Verfahren ausüben.

Die Wissenschaft hat bereits Beweise für die Beteiligung der Mikrobiota an einer Reihe von Krankheiten aufgedeckt, und unser Verständnis ihrer Bedeutung wächst täglich.

Da die medizinische Wissenschaft die Tiefen unserer inneren Flora und Fauna stürzt, müssen neue Theorien und Praktiken entstehen; Eine solche innovative "Nutzung" unserer Mikrobiota ist so genannte vaginale Aussaat.

Was ist Vaginalsaat?

Wenn ein Baby über C-Abschnitt geboren wird, ähnelt die Mikrobiota der Säuglingshaut dem der Haut der Mutter. Wenn jedoch ein Baby vaginal geboren wird, ähnelt die Mikrobiota des Säuglings der der Vagina der Mutter.

Dieser Unterschied wurde theoretisiert, um die Anfälligkeit für Krankheiten und Allergien später im Leben zu beeinflussen.

Vaginalseeding beinhaltet die Verwendung eines Gaze-Tupfers, um Vaginalflüssigkeit kurz nach der Geburt auf das Neugeborene zu übertragen. Theoretisch gibt das dem Baby eine "natürliche" Biota.

Die Prozedur sammelte etwas Interesse von der populären Presse und erzeugte ein breiteres öffentliches Interesse. In dieser Woche wurde eine Redaktion veröffentlicht Das BMJ Fordert die Ärzteschaft auf, bei diesem neuen Eingriff vorsichtig zu sein.

Laut den Autoren - Aubrey Cunnington, leitender Dozent am Imperial College London, Großbritannien und seinen Kollegen - "Die Nachfrage hat sich bei den Frauen, die an unseren Krankenhäusern teilnehmen, erhöht." Die Nachfrage hat sowohl das berufliche Bewusstsein als auch die professionelle Anleitung über diese Praxis überholt."

Der Beweis für die Vorteile des vaginalen Saatguts

C-Abschnitt Geburten sind sicherlich nicht ungewöhnlich. In einigen Ländern wird ein Viertel aller Geburten mit dieser Methode geliefert. Großstudien haben gezeigt, dass C-Abschnitt Babys, später im Leben, ein erhöhtes Risiko für Fettleibigkeit, Asthma und Autoimmunkrankheiten haben; Unsere Mikrobiota ist bekannt, dass sie bei diesen Bedingungen eine Rolle spielt.

Beweis zeigt auch, dass frühe Leben Mikrobiota spielt eine Rolle in der sich entwickelnden Immunsystem.

Cunnington erkennt diese Sprünge und Grenzen in unserem Verständnis der Bedeutung von Säuglingsmikrobiota an, verlangt aber auch Klugheit. Vielleicht werden die Vorteile der vaginalen Aussaat schließlich bewiesen, aber bis heute ist es noch eine unbekannte Menge.

Um die Wirksamkeit der vaginalen Seeding ausreichend zu testen, müssen große, langfristige Versuche durchgeführt werden. Um zu beurteilen, ob die Praxis tatsächlich künftige gesundheitliche Vorteile für das Kind zu generieren, wird es notwendig sein zu warten, bis die Zukunft angekommen ist, um sie zu beobachten.

Der Nachteil der vaginalen Aussaat

Einige glauben, dass, weil die Praxis der vaginalen Aussaat billig oder frei ist, sollten neue Mütter es für sich selbst ausführen, unabhängig von der fehlenden wissenschaftlichen Unterstützung. Obwohl kostengünstige, vaginale Aussaat ist nicht unbedingt harmlos.

Die Vagina kann Pathogene tragen, die keine Symptome bei der Mutter darstellen. Ein solcher ungebetener Vaginalgast könnte Gruppe B Streptokokken sein, eine der häufigsten Ursachen für bakterielle Blutstrominfektionen bei Babys oder das Herpes simplex Virus.

Weitere mögliche Pathogene sind Chlamydia trachomatis und Neisseria gonorrhoeae , Die beide ophthalmie neonatorum verursachen - eine Form der neonatalen Konjunktivitis.

Diese Pathogene werden während der Schwangerschaft nicht routinemäßig untersucht; Bis zu 30% der schwangeren Frauen sind bekannt, um Gruppe B Streptokokken zu tragen. Auf diese Weise hat die vaginale Aussaat das Potenzial, dem Kind wirkliche Schäden zuzufügen. Cunnington illustriert seinen Punkt mit einem Beispiel:

Wir haben schon gezwungen, um zu intervenieren, um vaginale Aussaat von einer Frau mit genitalen Herpes zu verhindern, und wir erwarten Ärger, wenn das Verfahren gewinnt breite Popularität."

Cunnington hat das Personal in seinem Krankenhaus beraten, keine vaginale Aussaat durchzuführen. Er glaubt, dass die bekannten Risiken wirklich die potenziellen positiven überwiegen.

Die Autoren räumen ein, dass, wenn eine Frau beschließt, das Verfahren aus eigener Kraft durchzuführen, es nichts gibt, was sie tun können, um sie zu stoppen. Es ist letztlich bis zur Mutter. Wegen der Beliebtheit der vaginalen Seeding, werden Studien zweifellos folgen, aber es wird viele Jahre dauern, bis es medizinische Unterstützung gegeben werden kann; Selbst dann kann es nicht ganz gefährlich sein.

Die Schlussfolgerungen des Autors versuchen, die dringlicheren und wissenschaftlich nachgewiesenen Bedenken der Neugeborenen zu betonen:

"Die Ermutigung des Stillens und die Vermeidung unnötiger Antibiotika kann viel wichtiger sein, als sich Sorgen um die Übertragung von Vaginalflüssigkeit auf einen Tupfer zu machen."

Medical-Diag.com Vor kurzem abgedeckt Forschung, die zeigt, dass vaginale Seeding in der Tat wiederherstellen Säuglingshaut Biota.

Illegale Drogen im Internet bestellen - Einführung ins Darknet (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit