Benzodiazepin-überdosierung sterberate 'hat sich um das vierfache erhöht


Benzodiazepin-überdosierung sterberate 'hat sich um das vierfache erhöht

Benzodiazepine sind eine Klasse von Beruhigungsmitteln, die Xanax, Valium und Klonopin enthält. Obwohl die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention auf Opioide im Zuge der sich verschlechternden Drogenepidemie in den USA konzentriert haben, ergibt sich aus einer neuen Studienstelle Benzodiazepine im Mittelpunkt dieser Epidemie.

Während der 18-jährigen Studienzeit erhöhte die Benzodiazepin-Überdosierung die Sterberate um das Vierfache und forderte die Forscher auf, Interventionen zur Verringerung der Nutzung zu fordern.

Veröffentlicht in der Amerikanisches Journal der öffentlichen Gesundheit , Wurde die Studie von Forschern an Albert Einstein College of Medicine und dem Montefiore Health System in New York, sowie die Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania durchgeführt.

Patienten sind vorgeschriebene Benzodiazepine für Zustände wie Angst, Stimmungsstörungen und Schlaflosigkeit; In den USA jedes Jahr, schätzungsweise 1 von 20 Erwachsenen füllen ein Rezept für ein Benzodiazepin.

Diese Sedativa gelten als eine sichere und wirksame Behandlung, aber ihre langfristige Nutzung kann zu Sucht führen. Darüber hinaus gibt es gewisse Nebenwirkungen, die an ihnen beteiligt sind, einschließlich tagsüber Schläfrigkeit und ein "aufgehängtes Gefühl", wodurch das Risiko von Autounfällen erhöht wird.

Sie können auch Atmungsprobleme verschlimmern und kann zu Stürzen bei älteren Menschen führen.

Bei Verwendung mit Alkohol können Benzodiazepine gefährlich sein, und Überdosierungen können ernst sein.

Im Jahr 2013, Überdosierungen aus der Klasse der Drogen gemacht 31% der 23.000 verschreibungspflichtige Medikament Überdosierung Todesfälle in den USA. Allerdings war wenig bekannt über Benzodiazepin verschreibende Trends oder Todesfälle.

"Die Leute nehmen Benzos auf eine riskantere Weise"

Um weiter zu untersuchen, betrachteten die Forscher unter der Leitung von Dr. Marcus Bachhuber Daten von 1996-2013 unter Verwendung der medizinischen Ausgaben-Panel-Umfrage und von mehreren Todesfall-Daten aus den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC).

Sie fanden heraus, dass die Anzahl der Erwachsenen, die ein Benzodiazepin-Rezept füllten, um 67% während der Studienzeit, die 18 Jahre umfasste, Es ging von 8,1 Millionen Rezepte im Jahr 1996 auf 13,5 Millionen im Jahr 2013.

Und für diejenigen, die ein Rezept gefüllt haben, wurde die durchschnittliche Menge, die während jedes Jahres gefüllt wurde, mehr als verdoppelt von 1996-2013.

Darüber hinaus erhöhte sich die Überdosisrate um das Vierfache von 0,58 Todesfällen pro 100.000 Erwachsene im Jahr 1996 auf 3,14 Todesfälle pro 100.000 Erwachsene im Jahr 2013.

"Wir haben festgestellt, dass die Todesrate aus Überdosierungen mit Benzodiazepinen, auch bekannt als" Benzos ", seit 1996 mehr als das Vierfache gestiegen ist - ein Problem der öffentlichen Gesundheit, das unter dem Radar gegangen ist", sagt Dr. Bachhuber. Er addiert:

Überdosierungen von Benzodiazepinen haben sich in einer viel schnelleren Rate als Rezepte für die Drogen erhöht, was darauf hinweist, dass die Menschen sie in einer riskanteren Weise über die Zeit genommen haben."

Die Forscher bemerken, dass die Rate der Überdosierung Todesfälle seit 2010 abgelehnt hat. Allerdings, bei Erwachsenen über dem Alter von 65 und Schwarzen und Hispanics, die nach 2010 Überdosierung Sterbeziffer hat sich weiter erhöht.

"Wir brauchen konstruktiveren Ansatz als popping Pillen"

Senior Student Autor Dr. Joanna Starrels sagt, es kann zwei mögliche Gründe für die Zunahme der Benzodiazepin-Todesfälle. Erstens können diese "gefährdet für tödliche Überdosierung erhalten umgewandelt Benzodiazepine", was bedeutet, sie erhalten sie aus anderen Quellen als medizinische Anbieter.

Ein weiterer Grund ist, dass die Verwendung von Benzodiazepinen mit Alkohol oder Drogen Menschen ein größeres Risiko für tödliche Überdosierungen bringt. Sie sagt, dass Opioide in 75% der Überdosierungstods involviert sind, die Benzodiazepine einschließen.

Study Coautor Sean Hennessy, PhD, von Penn Perelman School of Medicine, sagt:

"Diese Epidemie ist fast gänzlich vermeidbar, da der häufigste Grund, Benzodiazepine zu verwenden, Angst ist - was effektiv und viel sicherer mit der Tortherapie behandelt werden kann. Angesichts der hohen Prävalenz von Angstsymptomen brauchen wir einen konstruktiveren Ansatz für das Problem als Knallende Pillen."

Die Forscher schließen ihre Studie durch Schreiben, dass wir brauchen "Interventionen, um die Verwendung von Benzodiazepinen zu reduzieren oder ihre Sicherheit zu verbessern."

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet, dass im Gegensatz zu den Ergebnissen der bisherigen Forschung, Benzodiazepine nicht erhöhen Demenz Risiko.

Hirnschäden nach Cannabis-Entzug? - So gefährlich ist Kiffen wirklich! (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie