Beruhige dich, diese spinne ist nicht so groß wie du denkst


Beruhige dich, diese spinne ist nicht so groß wie du denkst

Wenn Sie Angst vor Spinnen haben, dann werden Sie es gewohnt, Freunde oder Verwandte zu bitten, das "riesige" achtbeinige Tier loszuwerden, das in Ihre Dusche eindringt, nur um mit der Antwort zu treffen, "es ist winzig." Sie könnten argumentieren, dass das behaarte Lebewesen die Größe Ihrer Hand ist, aber nach einer neuen Studie, würden Sie falsch sein; Menschen mit Angst vor Spinnen sehen sie als viel größer, als sie tatsächlich sind.

Wie groß ist diese Spinne in deinen Augen? Neue Forschung findet Menschen mit einer Angst vor Spinnen wahrnehmen die Tiere als viel größer als sie wirklich sind.

Eine Angst vor Spinnen, bekannt als Arachnophobie, ist die dritthäufigste Phobie in den USA, die mehr als 30% der Amerikaner betrifft.

Während die meisten Menschen eine Abneigung gegen Spinnen haben, können Menschen mit Arachnophobie so Angst vor den Kreaturen haben, dass sie intensive Angst erleben, Panikattacken, erhöhte Herzfrequenz, erhöhten Blutdruck, Ohnmacht und sogar Verlust der Blasenkontrolle.

Eine solche Angst kann aus einer negativen Kindheitserfahrung mit einer Spinne stammen, und einige Studien haben vorgeschlagen, dass, weil Spinnen eine Bedrohung für unsere frühen Vorfahren darstellten, viele von uns entwickelt haben, um die Notwendigkeit für einen schnellen Flucht zu fühlen, wenn wir einen sehen.

Interessanterweise haben frühere Studien darauf hingewiesen, dass sich viele Menschen auch dazu entwickelt haben, Spinnen zu erkennen, um deutlich größer zu sein als das, was sie tatsächlich sind - ein Phänomen, das unseren Wunsch, in ihrer Gegenwart wegzulaufen, weiter treibt.

In der Zeitschrift Biologische Psychologie , Dr. Tali Leibovich, von der Ben-Gurion-Universität des Negev in Israel, und Kollegen begannen, dieses Phänomen weiter zu untersuchen.

Überschätzung der Spinnengröße durch Emotionen

Das Team schrieb 27 Studentinnen an ihre Studie und bat sie, einen Fragebogen auszufüllen, um ihre Angst vor Spinnen zu bestimmen.

Auf der Grundlage ihrer Ergebnisse wurden die Teilnehmer einer von zwei Gruppen zugeordnet: diejenigen mit einer hohen Angst vor Spinnen und denen mit einer niedrigen Angst.

Als nächstes wurden die Teilnehmer von Insekten und Tieren - darunter Spinnen, Schmetterlinge, Wespen, Kaninchen, Fliegen, Vögel und Lämmer - gezeigt und wurden gebeten, die "reale Welt" Größe der Spinnen relativ zu den anderen Kreaturen abzuschätzen. Sie wurden auch gebeten, zu berichten, wie unangenehm jedes Bild sie fühlte.

Im Gegensatz zu Teilnehmern, die eine niedrige Angst vor Spinnen hatten, schätzten diejenigen, die eine hohe Angst hatten, die Spinnen deutlich größer als andere Insekten und Tiere; Beide Gruppen schätzten die Größe anderer Kreaturen ähnlich.

Darüber hinaus stellten die Forscher fest, dass diese Überschätzung der Spinnengröße von beiden beeinflusst wurde, wie unangenehme Teilnehmer die Bilder und die Relevanz der Bilder wahrnahmen; Zum Beispiel, obwohl die Teilnehmer mit einer Spinnenfurcht die Bilder von Wespen als sehr unangenehm eingestuft haben, haben sie ihre Größe nicht überschätzt.

Entsprechend dem Team beleuchten ihre Erkenntnisse, wie unsere Emotionen unsere Wahrnehmung der realen Welt beeinflussen - in diesem Fall Größe - und zeigen, wie jeder von uns die Welt auf eine andere Weise erlebt.

Sie fügen hinzu:

Zusammenfassend zeigt die aktuelle Arbeit, dass die Größenverzerrung durch die Relevanz des Stimulus für den Beobachter moduliert wird, sowie seinen aversiven Wert. Also, [...] schlagen wir vor, dass sowohl Valenz als auch Selbstrelevanz eine Rolle in der Größenwahrnehmung spielen."

Also, das nächste Mal, wenn dein Spinnenretter das achtbeinige Tier beansprucht, das sie dich retten, ist "winzig", sag ihnen, das könnte der Fall sein, aber nur in ihren Augen.

Im Dezember 2015, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie, die zeigte, wie eine 2-minütige Therapie dazu beitragen könnte, die Angst vor Spinnen zu heilen.

Die 10 Größten Spinnen der Welt! (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie