Modell zeigt krebs geburt und verbreiten aus einzelzelle


Modell zeigt krebs geburt und verbreiten aus einzelzelle

Wissenschaftler haben aufgedeckt, warum die meisten Krebs-anfälligen Zellen gutartig bleiben und keine Tumore bilden; Gibt es einen wichtigen Schritt, der die Zelle zurück in die Stammzellstadium bringt, die auftreten muss, um einen Tumor zu bilden. Sie entdeckten dies nach der Beobachtung, wie Zebrafisch mit menschlichen Krebsgenen Melanome entwickeln, während der sie das seltene Ereignis der Geburt eines Tumors aus einer einzigen Zelle erlebten.

Die Wissenschaftler fanden den Beginn des Melanoms eine Veränderung, die eine einzige Krebs-anfällige Zelle zurück zu einem Stammzell-Zustand nimmt.

Die Entdeckung - berichtet in einem Wissenschaft Papier - könnte die Art und Weise, wie wir verstehen, Melanom und andere Krebsarten, und könnte dazu führen, dass Medikamente, die Krebs verhindern, indem sie die Gene, die diese wichtige Veranstaltung auslösen zu verhindern.

Es löst ein Geheimnis, das Krebsforscher verwirrt hat: warum einige Zellen im Körper Genmutationen tragen - so genannte Onkogene - bei Krebs gesehen, aber nicht ganz wie Krebs verhalten.

Melanom, das in Melanozyten beginnt - Zellen, die das Melanin verleihen, das der Haut ihre Farbe verleiht - ist ein gutes Beispiel dafür. Die Mehrheit der Hautmole tragen Krebsmutationen in ihren Melanozyten, aber sie verwandeln sich selten in Melanom.

Erster Autor Dr. Charles Kaufman, Lehrer in der Medizin am Dana-Farber Cancer Institute der Harvard Medical School in Cambridge, MA, sagt:

"Wir fanden, dass der Beginn des Krebses nach der Aktivierung eines Onkogens oder eines Verlustes eines Tumorsuppressors auftritt und eine Veränderung beinhaltet, die eine einzelne Zelle zurück in einen Stammzellzustand bringt."

Er und seine Kollegen sagen, dass ihre Beweise die Idee des "Krebsfeldes" unterstützen, wo Krebszellen für Krebs vorbereitet werden können, aber nicht wirklich krebsartig werden, bis ein wichtiges Ereignis eintritt. Ihre Studie zeigt, dass dieses Schlüsselereignis ein zusätzlicher Schritt ist, der eine grundierte Zelle zurück zu einem Stammzellenzustand nimmt.

Zebrafisch-Modell überwindet die Herausforderungen des Studiums der Krebsentstehung

Das Studium, wie Krebs in Zellen beginnt, ist eine Herausforderung, sagen die Forscher, weil die Entstehung der ersten Tumorzelle selten ist, ist es nicht leicht, sich in lebenden Organismen zu visualisieren, und sobald sie auftaucht, dehnt sie sich schnell aus, um die Tumormasse zu bilden.

Um diese Herausforderungen zu bewältigen, entschied sich das Team, Zebrafisch zu benutzen. Dr. Kaufman sagt, es wird geschätzt, dass nur einer in Zehner oder Hunderte von Millionen von Zellen in einem Maulwurf schließlich ein Melanom bildet. Aber weil sie viele Zebrafisch züchten können, können sie nach diesen seltenen Ereignissen suchen.

Das Team entwarf Zebrafisch mit zwei genetischen Merkmalen, die im Melanom gefunden wurden - die Anwesenheit der menschlichen Krebsmutation BRAFV600E und das Fehlen des Tumorsuppressorgens p53.

Sie haben auch die Fische so konstruiert, dass, wenn ein Gen namens Crestin in jeder Zelle eingeschaltet wurde, diese Zelle eine grüne fluoreszierende Farbe leuchten würde.

Ein eingeschaltetes Crestin-Gen signalisiert, dass ein genetisches Programm, das in Stammzellen auftritt, aktiv ist. Das Programm ist mit der Entwicklung des "neuralen Kamms" verbunden, einer temporären Gruppe von Zellen, die in der frühen embryonalen Entwicklung auftritt und zu vielen verschiedenen Zelltypen führt, einschließlich Melanozyten.

Crestin schaltet normalerweise nach embryonaler Entwicklung ab, aber manchmal - aus Gründen, die noch entdeckt werden - dieses und andere Gene im Programm kehren in bestimmten Zellen wieder auf.

Entdeckung könnte zum genetischen Test führen, um verdächtige Maulwürfe zu finden

Die Forscher entdeckten eine kleine Gruppe von grün-glühenden Zellen in 30 der Fische, die sie entwarfen. In allen 30 Fällen wuchsen die Cluster zu Melanomen.

Senior-Autor Leonard Zon, Professor für Stammzellen und regenerative Biologie an der Harvard University und auch von Boston Children's Hospital, sagt:

So oft würden wir einen grünen Fleck auf einem Fisch sehen. Als wir ihnen folgten, wurden sie zu 100% der Zeit."

In zwei Fällen sahen die Forscher eine einzelne grünglühende Zellteilung und bilden schließlich eine Tumormasse. Diese Beobachtungen zeigen, dass die eingeschalteten Crestin-Gene stark mit der Geburt von Melanomen verbunden sind.

"Was ist kühl über diese Gruppe von Genen", sagt Prof. Zon, "ist das, dass sie sich auch im menschlichen Melanom einschalten."

Die Forscher glauben, dass ihre Entdeckung zu einem neuen genetischen Test für verdächtige Maulwürfe führen könnte, der bestimmt, ob sie Zellen enthalten, die das Stammzellenprogramm eingeschaltet haben.

Sie untersuchen auch die DNA-Elemente - genannt Super-Enhancer -, die das genetische Programm kontrollieren. Diese arbeiten epigenetisch - sie markieren die DNA ohne Veränderung des zugrundeliegenden Codes - in ähnlicher Weise in Zebrafisch und menschlichem Melanom und könnten potenzielle Ziele für Medikamente sein, die die Maulwürfe zum Krebs führen.

Im folgenden Video berichtet Prof. Zon über ihre Studien über die Ursprünge von Krebs und ihre Arbeit mit dem Zebrafisch-Melanom-Modell:

Inzwischen, Medical-Diag.com Vor kurzem gelernt, wie eine andere Gruppe von Wissenschaftlern hat einen anderen Hinweis, wie Krebs Tumoren entdeckt entdeckt. Es scheint, dass eine kleine Minderheit von Krebszellen "zelluläre Kabel" verlängern, um nahe gelegene Zellen - einschließlich viel gesunder Zellen - in die frühe Tumormasse zu ziehen.

22.SSW Schwangerschafts Update ✽ Feindiagnostik ✽ Geschlecht ✽ Q&A ✽ AnnCooki (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit