"keine hinweise darauf, dass ct-scans, röntgenstrahlen krebs verursachen"



Forscher Schlussfolgerung gibt es keinen Beweis, dass Low-Level-Strahlung aus der medizinischen Bildgebung - wie Röntgen-und Computertomographie Scans - verursacht Krebs. Sie sagen, es ist an der Zeit, ein unbewiesenes, jahrzehntelanges theoretisches Modell zu werfen, das viele Menschen geführt hat - Ärzte und Regulierungsbehörden inbegriffen - ansonsten zu glauben.

Die Forscher sagen, das Modell, das verwendet wird, um das potenzielle Krebsrisiko von Low-Level-Strahlung von medizinischen Imaging-Maschinen - wie diese CT-Scanner - ist falsch und sollte aufgegeben werden.

Schreiben in die Amerikanisches Journal der klinischen Onkologie , Beschreiben die Forscher, wie das lineare Nicht-Schwellenmodell (LNT) - erstmals vor über 70 Jahren vorgeschlagen - zur Abschätzung von Krebsrisiken aus niedrig dosierter Strahlung, wie z. B. medizinische Bildgebung, verwendet wird.

Aber - sagen Sie James Welsh, ein Strahlen-Onkologie-Professor in der Stritch School of Medicine an der Loyola University, Chicago, IL und Kollegen - Risiko-Schätzungen auf der Grundlage der LNT-Modell sind nur theoretisch, und bis jetzt "wurden noch nie schlüssig unter Beweis gestellt empirische Evidenz."

Sie sagen, dass die anhaltende Nutzung des LNT-Modells durch Regulierungsbehörden und Beratungsgremien zu unbegründeten Ängsten und Geld für unnötige Sicherheitsmaßnahmen verschwendet wird.

Infolgedessen sind viele Ärzte abgeneigt zu empfehlen und verwenden die am besten geeignete Bildgebung Verfahren für ihre Patienten, und viele Patienten sind unnötig Angst, sie zu unterziehen.

Modell ignoriert, dass der menschliche Körper repariert niedrige Dosis Strahlung Schäden

Das LNT-Modell behauptet, dass es keine sichere Strahlendosis gibt - egal wie niedrig die Dosis ist. Es heißt, Sie können das Krebsrisiko einer sehr niedrig dosierten Strahlenbelastung ausarbeiten, indem Sie einfach in einer geraden Linie von den etablierten, unbestrittenen Effekten der hochdosierten Strahlung fortsetzen.

Aber ein solches Modell ignoriert die Tatsache, dass der menschliche Körper in der Lage ist, Schäden zu beheben, die durch niedrig dosierte Strahlung verursacht werden - etwas, das sich über Jahrtausende bei Menschen und anderen Organismen entwickelt hat, die ständig einer natürlich vorkommenden Strahlung in der Umwelt ausgesetzt sind. Die Autoren beachten:

Wir sind buchstäblich jede Sekunde von jedem Tag in der niedrigen Dosis Strahlenbelastung durch natürliche Hintergrundstrahlung gebadet, Expositionen, die jährlich von ein paar mGy bis 260 mGy variieren, je nachdem, wo man auf dem Planeten lebt."

Sie gehen zu erklären, wie keine damit verbundenen gesundheitlichen Auswirkungen als Folge der Ausübung dieser Hintergrund Strahlung wurden irgendwo in der Welt dokumentiert.

In der Tat leben Menschen in Ländern wie den USA leben länger als je zuvor - wahrscheinlich wegen der Verbesserungen in der medizinischen Versorgung, die die Exposition gegenüber Strahlung von diagnostischen Geräten - z.B. Röntgen- oder Computertomographie (CT) scannt - in Dosen weit unter denen der Hintergrundstrahlung.

In ihrer Arbeit beschreiben die Autoren, wie sie die Studien - vor über 70 Jahren - wieder besucht haben, was zu einer weit verbreiteten Nutzung des LNT-Modells führte.

Niedrigdosierte Risiken sind keine Extrapolation von hochdosierten Risiken

Die Studien - veröffentlicht in den 1940er Jahren - ausgesetzt Früchte fliegen zu verschiedenen Dosen von Strahlung, aber nicht sehr niedrige Dosen. Dennoch schlossen sie, dass, um das Risiko der Effekte, die bei niedrigen Dosen auftreten, abzuschätzen, Sie einfach in einer geraden Linie nach dem Plot Ergebnis aus den höheren Dosis Experimente fortgesetzt.

Als die Wissenschaftler im Jahr 2009 die gleichen Versuche über Obstfliegen durchführten - mit geringen Strahlendosen - fanden sie die Ergebnisse nicht wie in den ursprünglichen Studien vorhergesagt.

Beachten Sie auch die Autoren, Studien von menschlichen Populationen, die Strahlung ausgesetzt sind - einschließlich Atombombenüberlebenden - haben nie schlüssig gezeigt, dass niedrig dosierte Strahlung das Krebsrisiko erhöht.

Sie fordern die Menschen auf, kräftig jede Behauptung herauszufordern, dass eine niedrig dosierte Strahlung aus der medizinischen Bildgebung bekannt ist, um Krebs zu verursachen.

Um solche Behauptungen nur zu befreien, dient es, um zu alarmieren und vielleicht zu schaden, anstatt zu erziehen ", bemerken sie, da sie schließen, dass das LNT-Modell" endlich und entschieden aufgegeben werden sollte ".

Inzwischen, Medical-Diag.com Vor kurzem gelernt, wie Wissenschaftler einen überraschenden neuen Hinweis darauf entdeckt haben, wie Krebs-Tumoren bilden. Es scheint, dass eine kleine Minderheit von Krebszellen "zelluläre Kabel" verlängern, um in nahe gelegenen Zellen - einschließlich viel gesunder Zellen - in den Tumor zu ziehen.

2017 Maps of Meaning 1: Context and Background (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit