Neue sonnenschutzmittel bietet vitamin d-produktion mit uv-schutz


Neue sonnenschutzmittel bietet vitamin d-produktion mit uv-schutz

Solar D, ein Sonnenschutzmittel, das zum ersten Mal den Körper in die Lage versetzt, Vitamin D ohne Verlust des Sonnenschutzfaktors zu produzieren, wird abends in den USA verkauft. Eine Studie veröffentlicht in PLUS EINS Beschreibt die Ergebnisse.

Der neue Sonnenschutz kann vor UV-Strahlen schützen, ohne die Entstehung von Vitamin D zu verhindern.

Ohne Vitamin D ist es für den Körper schwierig, Kalzium und Phosphat zu absorbieren, die benötigt werden, um gesunde Knochen und Zähne zu gewährleisten.

Während Vitamin D in einigen Nahrungsmitteln vorhanden ist, einschließlich Fischleberöle, fettiger Fisch, Pilze, Eigelb und Leber, wird sehr wenig durch Diät genommen und die Hauptquelle für Leute um die Welt ist die Sonne.

Insgesamt werden 80% der menschlichen Vitamin-D-Aufnahme in der Haut als Folge der Sonnen- oder künstlichen UV-B-Strahlung (UV-B) synthetisiert.

Allerdings stellen Vitamin-D-Mangel und Insuffizienz ein großes gesundheitliches Problem weltweit dar. Vitamin D-Mangel betrifft etwa 40% der Kinder und 60% der Erwachsenen weltweit, vor allem in den USA, Kanada, Europa, Asien, Indien, Südamerika und Australien.

Niedrige Vitamin D-Niveaus neigen dazu, bei Menschen, die in nördlichen Breiten leben, diejenigen, die sich aus Angst vor Bräunung oder aus medizinischen oder religiösen Gründen, und Menschen, die drinnen arbeiten,

Warum brauchen wir Vitamin D?

Mangel an Vitamin D kann dazu führen, dass Muskel-Skelett-Probleme wie Rachitis, Osteomalazie, Frakturen und Muskelschwäche, was zu Stürzen bei älteren Erwachsenen.

Die Forscher haben es auch mit einigen Krebsarten, Autoimmunkrankheiten wie Typ-1-Diabetes, Multiple Sklerose und rheumatoider Arthritis, Infektionskrankheiten, Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Problemen und neurokognitiven Störungen, einschließlich Alzheimer-Krankheit, verknüpft.

  • In den Jahren 2001-2006 hatten 67% der US-Bevölkerung ein angemessenes Vitamin D
  • 24% hatten das Risiko, unzureichende Niveaus zu haben und 8% waren in Gefahr von Mangel
  • 1% hatte übermäßige, potenziell schädliche Mengen an Vitamin D

Erfahren Sie mehr über Vitamin D

Die Nationale Osteoporose-Stiftung empfiehlt, dass die Leute 400-800 IE Vitamin D pro Tag haben sollten und dass diese über 50 Jahre alt 800-1000 IU benötigen, aber Einzelpersonen werden sich unterscheiden. Schwangere Frauen und Menschen mit Fettleibigkeit, zum Beispiel, brauchen mehr.

Wie viel Vitamin D der Körper aus Sonneneinstrahlung bekommen kann, hängt von mehreren Faktoren ab.

Wann und wo eine Person ihre Haut der Sonne aussetzt, beeinflusst, wieviel Vitamin D der Körper produzieren wird. Das Fangen der Strahlen in der Mitte des Tages, in der Regel von 11 Uhr bis 15 Uhr, wird die Vitamin D Ebenen, wie wird in der Nähe des Äquators leben.

Im Sommer, mittags, würde jemand mit einem fairen Teint, der allmählich bräunt, 6 Minuten Sonnenexposition benötigen, um 1.000 IE Vitamin D in Miami zu erreichen; In Boston würde die gleiche Person 1 Stunde brauchen.

Blasse Haut macht Vitamin D schneller als dunklere Haut, und wenn ein größerer Hautbereich ausgesetzt ist, wird mehr Vitamin D produziert.

Luftverschmutzung, Höhe, Wolke und hinter Glas alle reduzieren die Menge an Vitamin D, dass der Körper produzieren kann.

Allerdings beeinflussen diese gleichen Faktoren auch das Risiko für Sonnenbrand und Melanom.

Kannst du zu viel Vitamin D haben?

Es ist auch möglich, zu viel Vitamin D zu haben, aber das würde normalerweise nicht aus Diät oder Sonneneinstrahlung resultieren. Nach dem Vitamin D Council kann Toxizität nach der Einnahme von 40.000 IE pro Tag für 2 Monate oder mehr oder als Folge einer sehr großen einmaligen Dosis auftreten.

Überschüssiges Vitamin D kann dazu führen, dass die Leber zu viel von einer Chemikalie namens 25 (OH) D produziert. Dies kann zu hohen Konzentrationen an Kalzium im Blut oder Hyperkalzämie führen.

Symptome sind Übelkeit oder Erbrechen, das Gefühl, durstig zu sein oder häufiger zu urinieren, Muskelschwäche oder Schmerzen, Knochenschmerzen, Müdigkeit und Verwirrung. Allerdings können sowohl Hyperkalzämie als auch diese Symptome aus anderen Bedingungen resultieren.

Allerdings ist ein Mangel an Vitamin D wahrscheinlicher, und dies wurde durch die Angst vor der Entwicklung von Hautkrebs angeheizt, was dazu führt, dass Menschen entweder die Sonne vermeiden oder mit Sonnenschutz verkleiden.

Die Anwendung von Sonnenschutzmitteln mit einem Sonnenschutzfaktor (SPF) von 30 schützt vor Melanomen, reduziert aber auch die Fähigkeit der Haut, Vitamin D um fast 98% zu produzieren.

Schutz vor der Sonne und die Notwendigkeit von Vitamin D

Sowie die Bedrohung von Nicht-Melanom-Hautkrebs, Ultraviolett (UV) Strahlung aus der Sonne bekannt ist, um Erythem verursachen, die eine Hauterkrankung durch Überempfindlichkeit ist. Schutz vor den schädlichen Strahlen wird in Sonnenschutzmitteln gesucht.

Die Europäische Kommission (EG) besagt, dass ein Sonnenschutz mit einem SPF von 6 "niedrigen Schutz" bietet, ein SPF von 15 bietet "mittlerer Schutz" und ein SPF von 30 gibt "hohen Schutz".

Forscher an der Boston University in Massachusetts entwarfen vier Tests, um das Niveau des Schutzes und der Vitamin-D-Optimierung für Sonnenschutzmittel zu messen, die verschiedene Kombinationen von Verbindungen enthalten, von denen bekannt ist, dass sie UV-Strahlung absorbieren.

Sie fanden, dass ein Produkt, Solar D, bot den gleichen Schutz wie andere SPF 30 Sonnenschutzmittel, während für bis zu 50% mehr Produktion von Vitamin D in-vitro.

Die Forscher sagten Medical-Diag.com Dass die Wirkungen noch nicht auf den Menschen getestet wurden.

Dr. Michael F. Holick, PhD, Professor für Medizin, Physiologie und Biophysik an der Boston University School of Medicine und ein Endokrinologe am Boston Medical Center, erklärt, dass Solar D "mit Verbindungen mit unterschiedlichen Filterzusammensetzungen entworfen wurde, um die Vitamin D-Produktion zu maximieren, während sie aufrechterhalten Seine Sonnenschutz für die Verringerung Erythem oder Brennen der Haut."

Sagte Dr. Holick Medical-Diag.com :

Die Zutaten in der Sonnencreme sind im Wesentlichen identisch mit den meisten der großen Marken, mit der geringfügigen Anpassung der Formulierung zur Verbesserung der Übertragung von ultraviolettem Licht, die speziell Vitamin D3 in der Haut."

Als wir fragten, ob der Sonnenschutz den gleichen Schutz gegen Melanom bieten würde, sagte uns Dr. Holick: "Es gibt keinen Grund, warum es nicht so effektiv sein sollte wie andere Sonnenschutzmittel."

Solar D ist bereits in Australien erhältlich. Dr. Holick hat uns mitgeteilt, dass der Sonnenschutz in verschiedenen SPF-Stufen verfügbar sein wird und je niedriger der SPF ist, desto mehr Vitamin D wird produziert.

Die Solar D Forschung wurde von Exposure Scientific, LLC / Nexidus, Ltd, Pty.

Medical-Diag.com Berichtete im vergangenen Jahr über die Entwicklung von Sonnenschutzmitteln, bei denen die Menge an Toxinen, die in den Blutkreislauf gelangen, durch die Verwendung von bioadhäsiven Nanopartikeln (BNPs) begrenzt ist.

model 3 event live Main Stage (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung