Gefahr der opioid-überdosierung "durch verschreibungsstärke beeinflusst"


Gefahr der opioid-überdosierung

Nach den Zentren für die Krankheit Kontrolle und Prävention, die USA "ist in der Mitte einer verschreibungspflichtigen Schmerzmittel Überdosis-Epidemie", und Opioide sind ein wichtiger Täter, verantwortlich für 44 Todesfälle jeden Tag. Aber nach einer neuen Studie kann das Todesrisiko eines Patienten durch eine Opioid-Überdosierung durch die Dosierung beeinflusst werden, die sie verschrieben haben.

Forscher schlagen vor, dass die Senkung der maximalen Verschreibungsstärke für Opioide Patienten mit hohem Risiko einer Überdosierung zugute kommen könnte.

Erster Autor Amy Bohnert, PhD, der Abteilung für Psychiatrie an der University of Michigan in Ann Arbor, und Kollegen kürzlich veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Medizinische Versorgung .

Opioide sind eine Klasse von Medikamenten zur Behandlung von chronischen Schmerzen. Sie arbeiten, indem sie die Intensität der Schmerzsignale senken, die an das Gehirn geschickt werden. Einige übliche Formen von Opioiden umfassen Codein, Hydrocodon, Oxycodon und Methadon.

Überdruck von Opioiden wurde als wichtiger Faktor für Opioid-Missbrauch und Tod in den USA zitiert; Während es in den USA in den USA in den USA keine allgemeine Veränderung der Rate von chronischen Schmerzen gab, wurde die Menge der verschreibungspflichtigen Schmerzmittel, die im Land verschrieben und verkauft wurden, zwischen 1999-2013 fast vervierfacht.

Aber was ist mit der Stärke der Opioide, die den Patienten vorgeschrieben sind? Aktuelle Rezept-Richtlinien empfehlen, dass Ärzte sollten nicht verschreiben Opioide bei einer täglichen Dosis über 100 Morphin-Äquivalent mg ​​(MEM).

Allerdings schlägt die neue Studie von Bohnert und Kollegen vor, dass diese Leitlinien möglicherweise überprüft werden müssen, nachdem sie festgestellt haben, dass Opioide, die bei weniger als der Hälfte der Dosis der derzeitigen maximalen täglichen Empfehlungen vorgeschrieben sind, immer noch zu einem versehentlichen Überdosierungstod für einige Patienten führen können.

Überdosierungsgruppe verschriebene Opioide bei mehr als doppelter Stärke

Um ihre Erkenntnisse zu erreichen, analysierte das Team die medizinischen Aufzeichnungen von 221 Veteranen, die an einer versehentlichen Opioid-Überdosierung starben, neben den medizinischen Aufzeichnungen von 221 Veteranen, die Opioide für chronische Schmerzen verschrieben wurden, aber die keine Überdosierung der Medikamente hatten.

Die Forscher fanden heraus, dass die durchschnittliche tägliche vorgeschriebene Dosis von Opioiden für die Überdosierungsgruppe mehr als doppelt so hoch war wie diejenigen, die nicht überdosierten; Veteranen in der Überdosierungsgruppe wurden durchschnittlich 98 MEM täglich verabreicht, verglichen mit einem Durchschnitt von 48 MEM täglich in der Nicht-Überdosierungsgruppe.

Auch nach dem Ausschluss von Patienten, die Super-High-Dose-Opioide von 300 MEM täglich vorgeschrieben wurden, blieb der Unterschied zwischen den beiden Gruppen, nach den Autoren.

Die Forscher sagen, dass sie nicht in der Lage waren, eine exakte Dosierung zu identifizieren, die das Risiko der Opioid-Überdosierung der Patienten erhöhte, wobei festgestellt wurde, dass einige Personen in der Überdosierungsgruppe Dosen bei weniger als 50 MEM täglich verschrieben wurden.

Nach der Entwicklung eines Modells aller Opioid-Dosen, die beide Gruppen von Veteranen erhalten haben, kommt das Team zu dem Schluss, dass die Senkung der maximalen Verschreibungsstärken auf unter 100 MEM täglich die Wahrscheinlichkeit einer Überdosierung für die am meisten gefährdeten Personen verringern könnte, während sie nur wenige Patienten mit geringem Risiko beeinflussen.

Bohnert sagt:"

Da die Vereinigten Staaten mit der steigenden Maut auf versehentliche Überdosierungen aufgrund von Opioiden kämpfen, deuten unsere Ergebnisse darauf hin, dass die Veränderung der klinischen Praktiken, um eskalierende Dosen für Patienten mit chronischen Schmerzen zu vermeiden, einen großen Unterschied in der Anzahl der Patienten, die sterben, vermeiden könnte."

Darüber hinaus sagt sie, dass die Vermeidung der Verschreibung von großen Opioid-Dosen, die in die Häuser der Patienten gehen, die Chance der Drogen, die von Familie und Freunden genommen werden - vor allem Kinder und Jugendliche, Nach den Centers for Disease Control and Prevention (CDC), rund 26% der Personen, die Opioide verwenden, bekommen sie frei von Freunden und Verwandten.

"Das ist wichtig, weil ein Opioid, das eine größere Dosis pro Pille ist, im Vergleich zu einem kleineren, für ein Kind oder einen Erwachsenen tödlich sein wird, das die Medikamente nicht regelmäßig genommen hat", fügt Bohnert hinzu.

Im Dezember 2015, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie, die 90% der Patienten mit chronischen Schmerzen, die Überdosierung auf Opioiden weiterhin die Medikamente verschrieben wurden gefunden.

Fentanyl (Opiat, Opioid) - Narkosemittel, Schmerzmittel und Droge // Der Medikamenten-Check (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere