Schindeln erhöht das risiko des schlaganfalls


Schindeln erhöht das risiko des schlaganfalls

Forscher in Taiwan fanden heraus, dass Leute, die Schindeln hatten, ein höheres Risiko hatten, einen Schlaganfall zu haben als Leute, die es nicht hatten. Sie sagten, mehr Aufmerksamkeit sollte auf Schindeln Patienten, die andere Risikofaktoren für Schlaganfall, wie Rauchen, Diabetes und hohen Blutdruck haben bezahlt werden.

Die Studie war die Arbeit von Lead-Autor Dr. Jiunn-Horng Kang, Arzt an der Abteilung für Physikalische Medizin und Rehabilitation und Vorsitzender des Sleep Physiological Lab am Taipei Medical University Hospital und Kollegen, und wurde am 8. Oktober veröffentlicht Schlaganfall Ein Journal der American Heart Association.

Kang sagte der Presse:

"Viele Studien haben gezeigt, dass Menschen mit Herpes zoster Infektion sind eher zu Schlaganfall zu entwickeln.Aber unsere ist die erste, die das tatsächliche Risiko von Schlaganfall nach Herpes zoster Infektion zu demonstrieren."

Schindeln oder Herpes zoster, ist ein schmerzhafter Hautausschlag, der durch das Varicella Zoster Virus (VZV) verursacht wird, das gleiche Virus, das Windpocken verursacht. Es ist nicht das gleiche Virus verursachen die sexuell übertragene Genital-Herpes-Krankheit.

Es beginnt in der Regel als ein blasiger Hautausschlag auf einer Seite des Gesichts oder Körpers begleitet von lokalisierten Schmerzen, Juckreiz oder Kribbeln. Die Blasen schälen nach drei bis fünf Tagen und sind in der Regel innerhalb von zwei bis vier Wochen klar.

VZV bleibt im Körper, nachdem du dich von Windpocken erholst, die oft in der Kindheit schlägt. Für die meisten Menschen bleibt das Virus nur das ganze Leben ruhen, aber für andere kann es viele Jahre später wieder auftauchen und Schindeln verursachen.

Kang und Kollegen fanden heraus, dass Erwachsene, die Schindeln hatten, ein 30 Prozent höheres Risiko hatten, einen Schlaganfall innerhalb eines Jahres zu haben, als Erwachsene, die es nicht hatten.

Sie entdeckten auch, dass, wenn die Schindeln Infektion war um und in die Augen, könnte das Risiko von Schlaganfall viermal größer sein.

Für die Studie untersuchten Kang und Kollegen Daten über 7.760 Patienten, die 18 Jahre und älter waren, die für Schindeln zwischen 1997 und 2001 behandelt wurden. Sie passten sie mit 23.280 Kontrollen an: Erwachsene, die nicht für Schindeln behandelt wurden. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer betrug 47.

Als sie die nachträglichen Daten über die 12 Monate nach der Behandlung ansahen, stellten die Forscher fest, dass 133 der Schindelpatienten (1,7 Prozent) und 306 der Kontrollen (1,3 Prozent) Schlaganfälle hatten.

Nach der Anpassung auf andere Faktoren, die normalerweise mit dem Schlaganfallrisiko verbunden sind, haben die Forscher festgestellt, dass:

  • Patienten, die für Schindeln behandelt wurden, waren 31 Prozent eher einen Schlaganfall, verglichen mit denen, die keine Gürtelrose hatten.
  • Patienten mit Schindeln, die das Auge selbst und die Haut um ihn herum (Herpes zoster ophthalmicus) betroffen waren 4,28 mal häufiger einen Schlaganfall als Patienten, die keine Schindeln hatten.
  • Die Analyse der Schlaganfälle nach Typ zeigte, dass Schindeln Patienten waren 31 Prozent eher zu einem ischämischen Schlaganfall während der 12 Monate der Follow-up zu entwickeln, und das Risiko von hämorrhagischen (Blutung) Schlaganfall war 2,79 mal höher für Menschen mit Gürtelrose als für Menschen, die tat Habe es nicht
Nach der American Heart Association, jedes Jahr etwa 780.000 Amerikaner haben eine neue oder wiederkehrende Schlaganfall, 87 Prozent davon sind ischämische, das heißt, durch eine Blockade in einer Arterie verursacht.

Kang sagte:

"Herpes zoster Infektion ist sehr einfach zu diagnostizieren, und antivirale Medikamente können verwendet werden, um die Infektion in den frühen Stadien zu behandeln."

"Während der Mechanismus, durch den Schindeln erhöht Schlaganfall Risiko bleibt unklar, die Möglichkeit der Entwicklung eines Schlaganfalls nach einem Schindeln Angriff sollte nicht übersehen werden."

Die Studie untersuchte nicht, wie Schindeln könnte Schlaganfall Risiko, aber andere Studien haben festgestellt, dass, wie das Virus breitet sich durch und greift die Wände der Blutgefäße, es beschädigt sie und sie werden entzündet. Dies führt dazu, dass das Blutgefäß zu schließen oder sich schmal wird, was zu einer Blockade des Blutflusses zum Gehirn führt, was einen Schlaganfall verursacht.

Schindeln ist auch das einzige menschliche Virus, das bekannt ist, um Arterien im Gehirn einzudringen.

Kang sagte, dass Schindeln sehr schmerzhaft sein können und vielleicht der Stress dieser chronischen Schmerzen erhöht auch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Er hat auch gewarnt:

"Ärzte und Patienten müssen zusätzliche Aufmerksamkeit auf die Kontrolle anderer Risikofaktoren für Schlaganfall, wie hohen Blutdruck, Rauchen und Diabetes."

"Erhöhte Gefahr des Schlaganfalls nach einem Herpes-Zoster-Angriff. Eine Populations-basierte Follow-up-Studie."

Jiunn-Horng Kang, Jau-Der Ho, Yi-Hua Chen und Herng-Ching Lin.

Schlaganfall , Okt 2009

DOI: 10.1161 / STROKEAHA.109.562017

Quelle: AHA.

Quarks & Co - Risiken und Nebenwirkungen (28.03.2017) (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit