Neue einblicke in die dna-reparatur könnten medikamente verbessern, die das wachstum der krebszellen blockieren


Neue einblicke in die dna-reparatur könnten medikamente verbessern, die das wachstum der krebszellen blockieren

Durch die Aufdeckung von wertvollen Einsichten in die DNA-Reparatur in Zellen, verspricht eine neue Studie, das Verständnis von Medikamenten zu verbessern, die das Krebszellwachstum verhindern und die Hoffnung auf die Suche nach Möglichkeiten zur Erhöhung ihrer Krebsbekämpfungsfähigkeit erhöhen.

Die neue Studie sollte das Verständnis von molekularen Prozessen verbessern, die das Wachstum von Krebszellen beeinflussen und wie man am besten Drogen verwendet, die es verhindern.

Die Studie - geführt von der Universität von Montreal in Kanada - erscheint in der Zeitschrift Nucleinsäureforschung .

Der genetische Code, der innerhalb des Zellkerns gehalten wird, existiert in Form von Chromatin - eine dicht gepackte Struktur von DNA, die um Proteine, die Histone genannt werden, umhüllt ist.

Chromatin-Struktur ist hoch organisiert - nicht nur so können die langen DNA-Stränge in den winzigen Zellkern passen, sondern auch den Zugang zur Genexpression und DNA-Verarbeitung ermöglichen, die Programme, die die Zellaktivität regulieren.

Histon-Deacetylasen (HDACs) sind Teil einer großen Familie von Enzymen, die an einer Reihe von biologischen Prozessen beteiligt sind, einschließlich der Regulation der Genexpression - die sie durch Modifizierung von Histonen und wechselnder Chromatinstruktur durchführen.

Die Wirkung von HDACs ist epigenetisch - sie verändern das Zellverhalten, indem sie verändern, wie DNA interpretiert wird, ohne die DNA selbst zu verändern.

Jüngste Studien haben vorgeschlagen, HDACs könnten vielversprechende Ziele für die Krebsbehandlung sein.

Befunde könnten eine bessere Verwendung von HDAC-Inhibitoren zur Behandlung von Krebs führen

Für ihre Studie nutzten Prof. Wurtele und Kollegen Hefezellen, um zu untersuchen, was auf molekularer Ebene in Prozessen geschieht, die das Zellwachstum in Gegenwart einer bestimmten Klasse von HDACs regulieren.

Ihre Experimente zeigten, dass Klasse-III-HDACs - eine Gruppe von Enzymen, die verschiedene Zellprozesse regulieren, die an der Bildung von Krebszellen beteiligt sind, und die Reaktion auf Chemotherapie-Medikamente - sehr gut sind, die Zellproliferation zu blockieren, indem sie normale Reaktionen auf DNA-Schäden verhindern, die spontan während der Zellaktivität auftreten können.

DNA-Schäden können die Genexpression verändern und Gene ausschalten, die zu verschiedenen Krankheiten wie Krebs führen können; Allerdings können viele DNA-Reparaturmechanismen den Zellen helfen, solche Schäden zu überleben.

Senior Autor Hugo Wurtele, Assistant Professor in der Abteilung für Medizin in Montreal, sagt:

Diese Grundlagenforschung ermöglicht ein besseres Verständnis der Gesamteffekte von HDAC-Inhibitoren auf Zellen und kann schließlich zu einer Optimierung ihrer klinischen Anwendung führen."

Das Team wird die Erkenntnisse verwenden, um weitere Untersuchungen zu untersuchen, wie die Medikamente das Wachstum von Krebszellen hemmen.

Inzwischen, Medical-Diag.com Vor kurzem gelernt, wie Echtzeit-3D-Aufnahmen der Bewegungen von Krebs menschlichen Brustgewebe Zellen sind Licht auf den mysteriösen Prozess, wie Krebs Tumoren bilden. Sie zeigen, dass eine kleine Gruppe von Tumor-bildenden Zellen "zelluläre Kabel" verwenden, um in anderen Zellen - einschließlich gesunder Zellen - zu rollen.

168th Knowledge Seekers Workshop 2017 04 20. Subtitles. (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit