Könnte stammzelltransplantation liefern eine heilung für ms?


Könnte stammzelltransplantation liefern eine heilung für ms?

Mehr als 2,3 Millionen Menschen auf der ganzen Welt leben mit Multiple Sklerose. Gegenwärtig gibt es keine Heilung für den Zustand. Allerdings glauben die Forscher, dass sie in der Nähe der Aufdeckung eines sind: eine Stammzellbehandlung, die bereits für einige Krebsarten verwendet wurde, hat es behinderten Patienten mit multipler Sklerose ermöglicht, wieder zu gehen.

Weltweit haben mehr als 2,3 Millionen Menschen MS.

Multiple Sklerose (MS) ist eine schwächende Erkrankung des Zentralnervensystems (ZNS). Es wird angenommen, dass es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt, bei der das Immunsystem fälschlicherweise das Gehirn, das Rückenmark und die Sehnerven angreift.

Im Detail greift das Immunsystem Myelin an - die Schutzschicht um die Nervenfasern - sowie die Nervenfasern selbst. Solche Schäden beeinträchtigen die Kommunikation zwischen dem Gehirn und dem Rückenmark und produzieren eine Vielzahl von Symptomen.

Häufige Symptome von MS sind Taubheit oder Kribbeln von Gesicht und Körper, Gehen und Balance Schwierigkeiten, unwillkürliche Muskelkrämpfe, Schmerzen, Schwäche, Müdigkeit, Schwindel und kognitive Beeinträchtigung. Einige Leute mit MS können auch Anfälle, Sprachprobleme oder Zittern erleben.

Rüstungssicheres MS (RRMS) ist die häufigste Form der Erkrankung, die etwa 85% aller Fälle ausmacht. In RRMS, Menschen erleben Aufflackern der Symptome, gefolgt von Perioden der teilweisen oder vollständigen Erholung.

Primär-progressive MS (PPMS) macht etwa 10-15% aller Fälle aus. Anstatt das Aufflackern von Symptomen zu erleben, erleben Menschen mit PPMS eine stetige Verschlechterung der Symptome.

Sekundär-progressive MS (SPMS) folgt normalerweise RRMS. Dies geschieht, wenn Symptom-Aufflackern aufhören und die Krankheit beginnt stetiger zu gehen.

MS: eine schwächende Krankheit ohne Heilung

Nach der National Multiple Sclerosis Society, rund zwei Drittel der Menschen mit MS behalten ihre Fähigkeit zu gehen, obwohl viele Einzelpersonen die Hilfe von einem Zuckerrohr oder Krücken benötigen, um herum zu bekommen. In schweren Fällen können einige Patienten rollstuhlgebunden werden.

Ein solcher Patient war der 25-jährige Holly Drewry aus Sheffield, Großbritannien, der im Alter von 21 Jahren mit RRMS diagnostiziert wurde. Nach der Geburt ihrer Tochter Isla verschlechterte sich ihr Zustand und beschränkte sie auf einen Rollstuhl.

"Innerhalb von ein paar Monaten wurde ich schlimmer und schlimmer, ich konnte mich nicht anziehen oder waschen, ich hatte nicht einmal die Kraft, meine Tochter zu tragen", sagte sie BBC News .

Gegenwärtig ist das Ergebnis für MS-Patienten düster, die sich in Hollys Position befinden. Es gibt derzeit keine Heilung für MS, nur Behandlungen, die helfen können, ändern den Verlauf der Krankheit oder helfen, Symptome zu verwalten.

Aber nach vorläufigen Versuchsergebnissen könnte eine Heilung für MS am Horizont sein; Die Behandlung in Frage hat bereits einige Patienten mit MS - einschließlich Holly - wieder zu gehen.

Verwendung einer Krebsbehandlung für MS

Die bahnbrechende Behandlung, die getestet wird, heißt autologe hämatopoetische Stammzelltransplantation (AHSCT) - ein Verfahren, das derzeit zur Behandlung von Krebs des Knochens und Blutes, wie Leukämie und multiplem Myelom, angewendet wird.

AHSCT zielt darauf ab, das Immunsystem neu zu starten und es zu verhindern, dass es die Myelin- und Nervenfasern angreift.

AHSCT "reboots" das Immunsystem, indem sie die eigenen HSCs der Patienten (im Bild) in ihr Blut wieder infundieren.

Zuerst werden hämatopoetische Stammzellen (HSCs) oder Hämocytoblasten aus dem Knochenmark oder Blut des Patienten gesammelt und eingefroren, bis sie benötigt werden.

HSCs sind adulte Stammzellen, die im Knochenmark hergestellt werden. Sie haben die Fähigkeit, sich zu erneuern und verschiedene Zellen im Blut zu finden.

Als nächstes wird der Patient eine hochdosierte Chemotherapie durchlaufen, um alle schädlichen Immunzellen, die das Gehirn und das Rückenmark angreifen, zu zerstören und zu löschen.

Die gefrorenen HSCs des Patienten werden dann aufgetaut und in ihr Blut wieder infundiert, wo sie beginnen, neue rote und weiße Blutzellen innerhalb von 2 Wochen zu machen. Weil die geernteten HSCs nicht die Anomalien entwickelt haben, die das ZNS beschädigen, führt die Wiedereinführung in das Blut des Patienten effektiv das Immunsystem neu ein.

"Das Immunsystem wird zurückgesetzt oder neu gestartet, bevor es MS verursacht hat", erklärt Prof. John Snowden, Berater-Hämatologe im britischen Royal Hallamshire Hospital, wo 20 Patienten der klinischen Studie die bisherige Behandlung erhalten haben.

Nach der Transplantation werden die Patienten für ca. 3-4 Wochen überwacht, während welcher Zeit sie Antibiotika und Transfusionen erhalten, um die Genesung zu unterstützen. Das Immunsystem sollte innerhalb von 1 Monat vollständig umgebaut werden.


Auf der nächsten Seite , Schauen wir uns die erstaunlichen Ergebnisse an, die AHSCT bisher für MS-Patienten produziert hat, sowie die mit der Behandlung verbundenen Risiken.

  • 1
  • 2
  • NÄCHSTE SEITE ▶

Multiple Sklerose: Unschöne Kommentare zur MS / Dinge, die man nicht sagen sollte (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit