E-zigaretten: jugendliche dreimal häufiger ein jahr später rauchen


E-zigaretten: jugendliche dreimal häufiger ein jahr später rauchen

Es gibt viel Diskussion darüber, ob E-Zigaretten-Nutzung ist ein Tor zum herkömmlichen Rauchen. Nun, eine neue Studie fügt Brennstoff dem Feuer hinzu und findet, dass Jugendliche, die die Geräte verwenden, eher ein Jahr später Standard-Zigaretten rauchen.

E-Zigaretten können ein Tor zum herkömmlichen Rauchen für Jugendliche sein, schlägt die Forschung vor.

Die Verwendung von e-Zigaretten (elektronische Zigaretten) steigt bei Jugendlichen; Im vergangenen Jahr hat eine Studie von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) festgestellt, dass zwischen 2013-2014 E-Zigaretten-Einsatz bei mittleren und High-School-Studenten in den USA verdreifacht.

Während einige Studien zu dem Schluss gekommen sind, dass E-Zigaretten deutlich weniger schädlich als das Rauchen sind, haben andere vorgeschlagen, dass die Geräte das herkömmliche Rauchen unter Jugendlichen fördern können.

Nun haben Dr. Thomas Wills, von der University of Hawaii Cancer Center in Honolulu, und Kollegen haben die gleiche Schlussfolgerung mit ihrer neuesten Forschung, deren Ergebnisse in der Zeitschrift veröffentlicht sind Tabakkontrolle .

Um ihre Erkenntnisse zu erreichen, haben Dr. Wills und Kollegen im Jahr 2013 2.338 Gymnasiasten mit einem Durchschnittsalter von 14,7 Jahren befragten.

Die Schüler wurden gefragt, ob sie jemals e-Zigaretten oder konventionelle Zigaretten benutzt hätten, ob sie sie derzeit benutzen, und wenn ja, wie oft sie sie benutzen. Ein Jahr später wurden die Schüler die gleichen Fragen noch einmal gestellt.

Reguläre E-Zigaretten-User gingen fort, regelmäßige Raucher zu werden

Insgesamt stellten die Forscher fest, dass die Jugendlichen, die im Jahr 2013 mit e-Zigaretten gemeldet wurden, fast dreimal häufiger mit ihnen 1 Jahr später berichten konnten, verglichen mit denen, die keine E-Zigaretten im Jahr 2013 gemeldet hatten.

  • Es gibt mehr als 250 e-Zigarettenmarken derzeit auf dem Markt
  • Im Jahr 2014 berichteten rund 1 von 7 Gymnasiasten in den USA in den letzten 30 Tagen mit e-Zigaretten
  • In 2012-2013 berichteten 1.9% der Erwachsenen in den USA in den letzten 30 Tagen mit e-Zigaretten.

Erfahren Sie mehr über e-Zigaretten

Diese Feststellung blieb nach der Berücksichtigung potenziell verstörenden Faktoren, einschließlich der Studenten zu Hause Umwelt und elterliche Erziehung, nach den Autoren.

Rund 31% der Studierenden berichteten über die Verwendung von E-Zigaretten bis 2013. Bis 2014 war dies auf 38% gestiegen. Im Jahr 2014, etwa 15% der Studenten berichteten jemals Rauchen konventionelle Zigaretten, die Erhöhung auf 21% ein Jahr später.

Bei der Analyse der Ergebnisse nach E-Zigaretten-Einsatz, fand das Team, dass jede Ebene der E-Zigarette verwenden im Jahr 2013 mit dem Rauchen konventionellen Zigaretten ein bis zwei Mal oder drei bis vier Mal im Jahr später verbunden war. Allerdings wurden im Jahr 2013 nur normale Benutzer von e-Zigaretten im Jahr 2014 regelmäßig Zigarettenraucher.

Unter den Nichtnutzern von E-Zigaretten oder konventionellen Zigaretten im Jahr 2013 hatte 1 von 10 E-Zigaretten bis 2014 versucht, 2% hatten mit Standard-Zigaretten experimentiert und 4% hatten beide versucht.

Von diesen anfänglichen Nichtbenutzern waren ältere Schüler, die der weißen oder nativen hawaiianischen Ethnizität und diejenigen mit größerer Rebellität am ehesten mit dem Rauchen von E-Zigaretten und konventionellen E-Zigaretten im Jahr 2014 zu beginnen.

Darüber hinaus fand das Team, dass Studenten, die sowohl E-Zigaretten und Standard-Zigaretten im Jahr 2013 verwendet nicht reduzieren ihre Ebene der konventionellen Rauchen im Laufe der Zeit.

Während das Team zugibt, dass ihre Ergebnisse rein beobachtungsfähig sind und keine Ursache und Wirkung beweisen können, sagen sie, dass ihre Ergebnisse die von früheren Studien beurteilen, die das Raucherverhalten bei Jugendlichen beurteilen.

Die Autoren folgern:

Jugendliche, die E-Zigaretten verwenden, sind eher mit dem Rauchen von Zigaretten zu beginnen. Dieses Ergebnis zusammen mit anderen Erkenntnissen deutet darauf hin, dass die Politik, die den Zugang der Jugendlichen zu den E-Zigaretten einschränkt, aus ökologischer Sicht eine Begründung haben kann."

Während e-Zigaretten sind oft geglaubt, um Raucherentwöhnung Hilfsmittel, Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine Studie, die darauf hindeutet, dass die Geräte tatsächlich die Wahrscheinlichkeit verringern können, dass Raucher aufhören.

Mikron review Teens mit niedrigen Lebenserwartung Praxis riskantes Verhalten, Micron Associates (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere