Fisch abendessen während der schwangerschaft erhöhen babys gehirn größe


Fisch abendessen während der schwangerschaft erhöhen babys gehirn größe

Die Wirkung der Ernährung auf das ungeborene Kind ist nicht nur ein wichtiges Studiengebiet, sondern auch eine unglaublich komplexe. Eine neuere Studie taucht in die Mechanismen hinter Omega-Fettsäuren und die Entwicklung des fetalen Gehirns ein.

Eine neue Studie zeigt, dass das Verzehr des richtigen Verhältnisses der essentiellen Fettsäuren während der Schwangerschaft entscheidend ist.

Die Bedeutung der Ernährung während der Schwangerschaft ist klar und braucht keine eingehende Erklärung.

Wie das Baby entwickelt, braucht es Zugang zu allen Komponenten, die notwendig sind, um einen ganzen funktionierenden Menschen zu bauen.

Weil die Entwicklung des Gehirns während seines Aufenthaltes im Mutterleib weitgehend abgeschlossen ist, ist die Auswirkung irgendwelcher diätetischen Defizite wahrscheinlich bedeutsamer als für andere Organe.

Eine neuere Studie an der Tohoku University School of Medicine in Japan untersuchte die Rolle der diätetischen Fettsäuren - Omega-6 und Omega-3 - in den sich entwickelnden Feten von Ratten.

Die Bedeutung von Omega-Säuren ist gut dokumentiert, aber diese neueste Studie unter der Leitung von Prof. Noriko Osumi, hat sich in die spezifischen Mechanismen mit Fettsäuren bei der Entwicklung des Embryos Gehirns eingelassen.

Die Bedeutung von Omega-3-Fettsäuren

Sowohl Omega-3 als auch Omega-6 werden als essentielle Fettsäuren bezeichnet, weil sie nicht vom Körper selbst erzeugt werden können; Sie müssen daher durch die Diät aufgenommen werden.

Die Rollen von Omega-Ölen im Körper umfassen die Speicherung von Energie, Sauerstofftransport, Funktionieren von Zellmembranen und Entzündungsregulation.

Omega-3-Öle werden überwiegend in Meeresfischen gefunden. Die häufigsten Formen sind Docosahexaensäure und Eicosapentaensäure. In den USA werden diese Öle wegen des relativ niedrigen Fischbestandes in der Ernährung oft nicht in ausreichender Menge verbraucht.

Bisherige Forschung hat die Bedeutung von Omega-3 während der Schwangerschaft gezeigt. Es spielt eine Rolle bei der Bestimmung der Länge der Schwangerschaft und beim Absterben der Depression vor und nach der Geburt.

Omega-3-Öle haben auch gezeigt, dass die Rate des Hirnwachstums im Fötus und während des ersten Lebensjahres zu erhöhen. Diese Öle sind besonders wichtig bei der Entwicklung des Auges. Tierische Föten, die von Omega-3 beraubt wurden, zeigen deutliche visuelle und Verhaltensänderungen, die nach der Geburt nicht durch gesunde Ernährung behoben werden können.

Omega-6 / Omega-3-Verhältnisse

Prof. Osumi und sein Team wollten die Wirkung einer Veränderung der Verhältnisse von Omega-Ölen untersuchen. Durch die Fütterung schwangere Ratten eine Diät reich an Omega-6 und arm in Omega-3, sie nachgeahmt die Verhältnisse häufig in Diäten um die Welt heute gefunden.

Omega-6 ist häufiger in Samenölen gefunden, und Omega-3 ist fast ausschließlich in Fisch gefunden.

Sobald die Rattenmütter geboren hatten, stellte das Team fest, dass die Gehirne der Nachkommen mit den Omega-6-reichen / Omega-3-armen Diäten deutlich kleiner waren als diejenigen, deren Mütter eine ausgewogene Ernährung mit gleichem Betrag von 3 und 6

Interessanterweise und vielleicht besorgniserregend, wenn wir die Erkenntnisse extrapolieren wollen, zeigten die Ratten-Nachkommen, die den schiefen Ernährungsverhältnissen im Mutterleib ausgesetzt waren, auch Veränderungen im emotionalen Verhalten.

Die Nachkommen der niedrigen Omega-3-Mütter zeigten eine erhöhte Angst im Erwachsenenalter, obwohl sie mit einer gesunden Ernährung von Geburt an geliefert wurden.

Omega-basierte Änderungen

Ähnliche Defizite wurden in früheren Studien gezeigt, aber Prof. Osumi und seine Kollegen vertiefen sich in die Mechanismen hinter den Befunden, um zu sehen, welche spezifischen Veränderungen während der Entwicklung des fetalen Gehirns unter solchen Bedingungen auftraten.

Das Team führte die erste umfassende Messung von Lipidmetaboliten im sich entwickelnden Gehirn durch; Sie identifizierten, dass Metaboliten von Omega-Ölen lebenswichtige Regulatoren von neuralen Stammzellen sind - die Zellen, die sich weiterentwickeln, in vollwertige Gehirnzellen entwickeln.

Bei den Ratten mit Diäten, die schwerer auf dem Omega-6 als 3 waren, entwickelten sich die neuralen Stammzellen rascher zu ihrem Nachteil. Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Zeitschrift Stammzellen Zeigen, dass erhöhte Omega-6-Werte einen Anstieg der Omega-6-Oxide hervorrufen. Diese Omega-Ableger verursachen vorzeitiges Altern von fötalen neuralen Stammzellen.

Die Autoren der Studie folgern:

Diese Ergebnisse liefern einen überzeugenden Beweis dafür, dass ein übermäßiger mütterlicher Konsum von Omega-6 in Kombination mit einer unzureichenden Aufnahme von Omega-3 eine abnormale Entwicklung des Gehirns verursacht, die langwierige Auswirkungen auf den psychischen Zustand des Nachkommens haben kann."

Die allgemeine Empfehlung ist, dass Omega-6 und Omega-3 sollte in einem 1: 1-Verhältnis verbraucht werden, aber es ist nicht ungewöhnlich für einige amerikanische Diäten so schief wie 16: 1. Eine allgemeine Angst vor Quecksilbervergiftung wird oft als Grund zur Verringerung der Menge an Meeresfisch gegessen.

Wegen dieser echten Sorge ist die Empfehlung für schwangere Frauen aus der US Food and Drug Administration 8-12 Unzen Fisch wöchentlich.

Dies maximiert den positiven Einfluss von Omega-3 und minimiert das Risiko von quecksilberbasierten Bedenken.

Medical-Diag.com Vor kurzem eine Studie gezeigt, dass Omega-3 kann helfen, abwehren rheumatoide Arthritis.

This Is Why You Should Sleep on Your Left Side | Natural Cures (Video Medizinische Und Professionelle 2022).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit